Verkaufsstart für OS X 10.8: Mountain Lion nun für 16 Euro im Mac App Store

BetriebssystemWorkspace

Apples neues Desktop-Betriebssystem ist nun im Mac App Store verfügbar. Entwickler haben bereits seit rund zwei Wochen Zugriff auf die verkaufsfertige Version, den sogenannten Golden Master. Mac-Besitzer, die ihren Rechner nach dem 11. Juni erworben haben, bekommen ein kostenloses Update.

Kunden können nun Apples Desktop-Betriebssystem OS X 10.8 Mountain Lion im Mac App Store erwerben. Mac-Besitzer, die die nach dem 11. Juni einen neuen Rechner bei Apple oder einem autorisierten Reseller gekauft haben, erhalten ein kostenloses Upgrade auf die neue Version des Apple-Betriebssystems.

Als Mindestvoraussetzung für Mountain Lion nennt Apple 2 GByte Arbeitsspeicher und 8 GByte freien Festplattenplatz. Eine komplette Übersicht der Systemanforderungen und kompatiblen Systeme findet sich unter www.apple.com/osx/specs/. Auf einigen älteren 64-Bit-Rechnern läuft OS X 10.8 nicht.

Mountain Lion ist das achte Major Release des Betriebssystems. Apple hatte es Ende Februar nur rund sieben Monate nach dem Marktstart von Lion vorgestellt. Es durchbricht damit den seit OS X 10.3 Panther üblichen Releasezyklus von rund zwei Jahren. Das könnte mit der für den 26. Oktober geplanten Veröffentlichung von Windows 8 zusammenhängen.

OS X 10.8 soll beliebte Anwendungen und Funktionen von iOS, dem mobilen Betriebssystem für iPhone und iPad, auf den Mac bringen. Apple spricht von über 200 Neuerungen. So führt Mountain Lion sowohl Messages, Notes, Reminders und Game Center als auch Notification Center, Share Sheets, Twitter-Integration sowie AirPlay-Mirroring auf dem Mac ein. Es ist Apple zufolge die erste Version von OS X, die im Hinblick auf iCloud konzipiert ist und auf ein einfaches Setup sowie eine einfache Integration von Apps abzielt.

Die Sicherheitsfunktion Gatekeeper soll Anwendern die Kontrolle darüber geben, aus welcher Quelle Apps auf dem Mac installiert werden können.

Neu ist auch die Sicherheitsfunktion Gatekeeper, die Anwendern die Kontrolle darüber geben soll, welche Apps auf dem Mac installiert werden können. So besteht die Auswahlmöglichkeit, Apps aus jeglicher Quelle zu laden, wie bisher unter Mac OS üblich, oder die Standardeinstellung zu nutzen, um Software aus dem Mac App Store zusammen mit Programmen von Entwicklern zu laden, die eine persönliche Developer-ID haben. Alternativ kann Gatekeeper so eingestellt werden, dass nur noch der Download und die Installation von Anwendungen aus dem Mac App Store erlaubt ist.

Mit OS X 10.8 führt Apple Gerüchten zufolge auch eine tägliche Update-Suche ein. Liegen neue Patches vor, werden sie automatisch im Hintergrund heruntergeladen und installiert – ähnlich wie bei Windows. Die Vorgängerversionen Snow Leopard und Leopard suchen nur einmal pro Woche nach Fixes und informieren lediglich darüber, dass Updates zur Verfügung stehen. Der Nutzer muss dann selbst entscheiden, ob und wann er sie aufspielt.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.