Google kauft E-Mail-App-Entwickler

SoftwareStart-UpÜbernahmenUnternehmenZusammenarbeit

Der Kaufpreis für den 5-Mann-Betrieb “Sparrow” betrug angeblich weniger als 25 Millionen Dollar. Das Start-up lieferte kostenpflichtige E-Mail-Apps für iOS und Mac OS X. Die Entwickler schließen sich nun dem Gmail-Team an.

Google hat den App-Entwickler Sparrow übernommen, der für seine gleichnamigen E-Mail-Apps für iOS und Mac OS X bekannt ist. Der Kaufpreis blieb angeblich unter 25 Millionen Dollar, da es keinen Bieterwettbewerb gab.

Die offizielle Bekanntgabe erfolgte durch CEO Dom Leca auf der Website des Unternehmens: “Wir schließen uns jetzt Google an, um eine größere Vision zu verwirklichen – eine, von der wir annehmen, dass wir sie besser mit Google erreichen können.” Die Apps bleiben weiter für Apples Betriebssysteme verfügbar. Sie werden allerdings nicht mehr weiterentwickelt, sondern erhalten nur noch Sicherheitsaktualisierungen.

Der Suchkonzern war offenbar vor allem an dem kleinen Entwicklerteam interessiert und will die fünf Mitarbeiter einsetzen, um Gmail zu verbessern. Sie hatten mit ihren Anwendungen für Apples Betriebssysteme begeisterte Nutzer gewonnen. Diese waren trotz kostenloser Alternativen gerne bereit, für die intuitiv bedienbaren und funktionalen Apps zu bezahlen. Nicht wenige Anwender äußerten sich nach der Übernahme enttäuscht, da sie mit dem Kauf der Apps bewusst unabhängige Entwickler unterstützen wollten.

Sparrow gilt als vielseitiger nutzbare Alternative zu Apple Mail und arbeitet besonders gut mit Gmail zusammen. Die Entwickler könnten Google helfen, einen verbesserten nativen E-Mail-Client für den eigenen Dienst zu entwickeln. Hoa Dinh Viet, Mitgründer und CTO von Sparrow, arbeitete zuvor bei Apple an iCal und iSync sowie später für Amazon am E-Reader Kindle.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com]