Carsten Maschmeyer steckt Millionen ins Sprachlernportal Papagei.tv

Start-UpUnternehmen

Die E-Learning-Plattform aus Hannover ermöglicht Sprachtrainings mit aktuellen Videoclips und Kinoerfolgen. Dazu unterhält sie unter anderem Partnerschaften mit Warner, der BBC und der New York Times. Der umstrittene Multimillionär investiert einen zweistelligen Millionenbetrag und berät künftig die Geschäftsführung.

Carsten Maschmeyer investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in die Papagei.tv GmbH. Das hat das Unternehmen mit Sitz in Hannover heute mitgeteilt. Der Finanzunternehmer wird die Geschäftsführung des Sprachlernportals künftig zudem in Bezug auf Strategie, Marketing und Vertrieb beraten.

Papagei.tv unterscheidet sich von anderen Sprachlernportalen vor allem durch die Verknüpfung von Unterhaltung und der Vermittlung von Lerninhalten. Das Konzept ist es, Sprachen über aktuelle Nachrichten, Videoclips und Kinoerfolge mit Spaß zu lernen. Für die tägliche Aktualisierung der Inhalte hat das Unternehmen Partnerschaften mit Content-Partner wie Warner, UFA, Reuters, New York Times, Associated Press und BBC geschlossen.

Die sprachliche Aufbereitung mit Untertiteln, den wichtigsten Vokabeln und passenden Übungen besorgt ein Team aus Sprachdidaktikern, Linguisten, Redakteuren und Übersetzern. Das Angebot steht den Nutzern sowohl am Computer als auch am Tablet oder dem Smartphone rund um die Uhr zur Verfügung. Als ersten Lizenzpartner hat das niedersächsische Unternehmen vor kurzem den Deutschen Sportbund gewonnen: Papagei.tv ist nun offizieller Sprachtrainer der Deutschen Olympiamannschaft.

Papagei.tv gibt es derzeit für Englisch, als die meist gelernte Fremdsprache für deutschsprachige Nutzer. Deutsch als Fremdsprache bietet Papagei.tv für türkische und russische Muttersprachler an. Das Angebot soll im Lauf des Jahres um weitere Sprachen und um noch nicht näher genannte “Community-Funktionen” erweitert werden.

Neugierigen bietet Papagei.tv einige kostenlose Kennenlernvideos an. Die sind ebenso wie die kostenpflichtigen Inhalte nach Interessensgebieten sortiert – von Nachrichten über Boulevard & Beauty, Musik & Show sowie Politik & Wirtschaft bis zu Sport & Fitness oder Wissenschaft & Technik.

Die Preise setzen sich aus den Kosten für das “Premium-Paket” (3,99 Euro im Monat) und den zugebuchten Optionen zusammen. Das “Premium-Paket” umfasst ein Sprachpaket für eine 30-tägige Nutzung und verlängert sich automatisch. Je nachdem ob man mit Spielfilmen (5,99 Euro für einen Film, 9,99 für 4 Filme) oder Fernsehserien (1,99 Euro für eine Folge, 7,99 Euro für acht Folgen) lernen will, fallen unterschiedlich hohe Zusatzkosten an. Alternativ können Film- und Serienpakete auch einmalig für 19,99 beziehungsweise 17,99 Euro erworben werden.

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen