Das Godzilla-Tablet: Japaner bringen Android-Gerät mit 21,5 Zoll

KomponentenMobileTabletWorkspace

Das Frontier FT103 der Firma Kouziro wiegt etwa 5 Kilo. Die Auflösung beträgt 1920 mal 1080 Pixel. Es wird mit einem Standfuß geliefert. Als Betriebssystem kommt Android 4.0 zum Einsatz. Der Preis liegt umgerechnet bei etwa 360 Euro.

Das 21,5-Zoll-Tablet Frontier FT103 von Kouziro (Bild: Kouziro)

Das japanische Unternehmen Kouziro hat ein Tablet mit Android 4.0 und einem 21,5-Zoll-Bildschirm angekündigt. In der Werbung des Herstellers ist von einem OMAP-Prozessor von Texas Instruments mit 1 GHz und zwei Kernen die Rede, außerdem von 1 GByte RAM und 8 GByte Flashspeicher. Eine Webcam, Wi-Fi und als Anschlüsse sowohl HDMI als auch MicroUSB sowie ein MicroSD-Einschub sind ebenfalls vorhanden.

Die technischen Daten ähneln denen anderer Tablets – mit Ausnahme des Riesen-Bildschirms. Die Auflösung des FT103 genannten Modells der Marke “Frontier” beträgt 1920 mal 1080 Pixel (Full-HD). Als Einsatzgebiete nennt der Hersteller das Betrachten von Filmen, das Lesen von Nachrichten im Internet und Spiele zu spielen.

Das Gewicht des Frontier gibt Kouziro mit 5 Kilogramm an. Das Tablet dürfte aber bevorzugt für die Ablage auf einem Tisch vorgesehen sein. Für das Abspielen von Filmen und andere Passivnutzung bringt es einen Standfuß mit. Japaner schätzen kompakt gebaute Geräte mit großem Bildschirm: Auch All-in-One-PCs mit und ohne Touchscreens, wie sie Dell, Hewlett-Packard oder auch Samsung anbieten, sind dort sehr beliebt. Das Tablet soll diesen Monat in den Handel kommen. Es wird 34.800 Yen kosten – umgerechnet etwa 357 Euro.

Das bisher wahrscheinlich größte Android-Tablet hatte mit Toshiba ebenfalls ein japanisches Unetrnehmen vorgestellt. Das 13-Zoll-Modell Excite 13 hat eine Auflösung von 1600 mal 900 Bildpunkten. Es ist einen Zentimeter dick und ein Kilogramm schwer, was einige Anwender bereits an der Usability zweifeln ließ.

[mit Material von Brooke Crothers, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.