Google-Tablet Nexus 7 ab September für 249 Euro in Europa erhältlich

Allgemein

Das hat die italienische Landesgesellschaft von Asus, das bei dem Tablet mit Google zusammenarbeitet, jetzt in einem Eintrag bei Facebook durchblicken lassen. Wahrscheinlich kommt das Android-4.1-Gerät dann zu gleichen Konditionen auch nach Deutschland. Einige Inhalte des Play Store bleiben aber US-Nutzern vorbehalten.

Googles Tablet Nexus 7 kommt voraussichtlich im September für 200 und 249 Euro auch nach Deutschland (Bild: CBS Interactive).

Googles 7-Zoll-Tablet Nexus 7 wird nach dem für Mitte Juli geplanten Marktstart in den USA Anfang September auch nach Europa kommen. Das geht aus einem Eintrag auf der Facebook-Seite von Asus Italien hervor. Demnach wird die 16-GByte-Version im Spätsommer zum empfohlenen Verkaufspreis von 249 Euro in Italien verfügbar sein. Asus hat das Tablet gemeinsam mit Google entwickelt.

Wahrscheinlich wird das Google-Tablet zu den gleichen Konditionen dann auch in Deutschland auf den Markt kommen. Falls auch die Variante mit 8 GByte hierzulande erscheinen sollte, dürfte sie analog zum Dollar-Preis rund 200 Euro kosten. In Großbritannien wird das Nexus 7 definitiv für 159 Pfund erhältlich sein.

Allerdings bleiben einige Inhalte ausschließlich US-Nutzern vorbehalten, wie ein Google-Vertreter gegenüber The Inquirer bestätigte. So erhalten Anwender in Europa aus lizenzrechtlichen Gründen keinen Zugriff auf Filme, Fernsehsendungen, Musik und Magazine, die Google in seinem US-Marktplatz anbietet.

Dennoch ist das Nexus 7 aufgrund seiner guten Ausstattung und des günstigen Preises ein sehr interessantes Gerät. Es bietet unter anderem einen Tegra-3-Prozessor von Nvidia mit vier CPU- und zwölf GPU-Kernen sowie ein Display mit 1280 mal 800 Pixeln Auflösung.

Die Kollegen von CNET.de konnten das Tablet bereits ausführlich testen. Demnach zeichnet es sich durch ein hervorragendes Display, hohe Leistung, gutes Handling und tolle Multimedia-Ausstattung aus.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.