Panasonic-Präsident löst Steve Ballmer als Eröffnungsredner der CES ab

Mobile

Nachdem Microsoft im Dezember vergangenen Jahres bekannt gegeben hat, 2013 nicht mehr an der CES in Las Vegas teilzunehmen, wurde viel darüber spekuliert, wer die schon traditionell von den Redmondern besetzte Eröffnungsansprache übernehmen wird. Jetzt ist die Katze aus dem Sack.

Als Bill Gates bei seinen Auftritten noch mehr über Heimvernetzung und digitalen Lebensstil als über Impfungen und Hygienemaßnahmen in Afrika sprach, wurden seine Reden auf der CES immer mit Spannung erwartet – und brachten meist auch einige Überraschungen. Daran ändert auch nichts, dass viele der dabei vorgestellten Prototypen später sang- und klanglos in der Versenkung verschwanden.

In der Ära Ballmer wandelten sich die Eröffnungskeynotes allerdings von unterhaltsamen Vorträgen über Technologievisionen zu konkreten Produktankündigungen – teils mit merkwürdigen Partnerfirmen. Da aber die angekündigten Produkte in den vergangenen Jahren mit schöner Regelmäßigkeit noch im selben Jahr grandios floppten, hielt man es in Redmond für angebracht, sich von der Veranstaltung zurückzuziehen: Im Januar 2012 erlebte Las Vegas den letzen Auftritt von Microsoft und Steve Ballmer auf der Messe.

Kazuhiro Tsuga wird am 8. Januar 2013 um 8 Uhr 30 Ortszeit im Ballsaal des Hotels Venetian in Las Vegas die CES eröffnen (Bild: Panasonic).

Jetzt haben die Organisatoren einen Nachfolger gefunden: Kazuhiro Tsuga, der neue Präsident von Panasonic, wurde verpflichtet, die Eröffnungsansprache 2013 zu halten.

Panasonic loben die CES-Ausrichter im Bereich Consumer Electronics als “eine der größten und dynamischsten Firmen der Welt”. Sie seien begeistert, dass Herr Tsuga die Messe eröffne und freuten sich darauf, seine Vision für die Zukunft von Panasonic zu hören – vor allem, welche Innovationen der Konzern im Bereich “Grüner Technologie” vorzuweisen habe.

Die Erwartungen daran darf man ruhig hoch stecken. Schließlich hat Tsuga als Leitlinie ausgegeben, Panasonic bis zum hundertjährigen Firmenjubiläum im Jahr 2018 zum führenden Unternehmen grüner Innovationen in der Elektronikindustrie zu machen. Das ist ein hehres Ziel – vergleichbare Vorgaben machen gerade japanische Konzern jedoch oft, ohne dann im Anschluss jedoch die Umsetzung wirklich zu prüfen.

Da gerade japanische Firmenchefs nicht unbedingt als charismatische Redner bekannt sind – vor allem nicht in englischer Sprache -, darf man auf die Rede selber gespannt sein. Sicher sein kann man sich schon jetzt, dass die Ehre mit einem erheblichen finanziellen Engagement des Konzerns bei der Messe verbunden ist, auch wenn davon nichts in der Pressmitteilung steht.

In Deutschland hat Panasonic zuletzt vor allem mit der Rückkehr in den Markt für Mobiletelefone auf sich aufmerksam gemacht. Das dafür genutzte Modell Eluga ist nach Einschätzung von Experten nicht gerade ein Paukenschlag, aber handwerkliche solide gefertigt und technsich auf der Höhe der Zeit. Aus der Masse hebt es sich vor allem dadurch hervor, dass es wasserdicht ist.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen