Cisco: Endlich akzeptieren auch Europäer die Cloud

Cloud

Trends wie Cloud Computing werden in den USA schnell angenommen. Die Europäer sind da anders: Nach den notorisch zurückhaltenden Deutschen waren die Briten an zweiter Stelle, wenn es darum ging, die Auslagerung vieler IT-Aufgaben in “die Cloud” zu kritisieren. Eine neue Umfrage zeigt, dass dem nicht mehr so ist.

Cisco Großbritannien kam in seiner aktuellen Status-Feststellung zum Cloud-Computing zum – für die Netzwerkfirma erfreulichen – Ergebnis, dass britische Unternehmen einen großen Sprung vorwärts bei der Einschätzung von Sicherheit in der Cloud vollbracht haben.  Und “Cloud Security” war bis jetzt die größte Hürde für die Annahme der Cloud-Dienste.

Hatten noch 52 Prozent der im Jahr 2011 befragten britischen Unternehmen geplant, die Cloud zu nutzen, sind es dieses Jahr schon 90 Prozent, sagt Ciscos zweiter “CloudWatch Report”. Ciscos britischer Technikchef Ian Foddering meint, dass die Unternehmen nun weitaus realistischer seien: “Vor zwei Jahren gab es einen riesigen Hype um das Thema, und die Erwartungen waren je nachdem, wie man die Cloud definierte, sehr unterschiedlich”.

Aber in den letzten zwölf Monaten habe sich mehr Transparenz rund um den ominösen Begriff Cloud ergeben: “Viel von den Hype ist verschwunden und wir sehen jetzt die Realität”. Sowohl die Vorteile als auch die Nachteile der Cloud werden dieses Jahr in der Studie von den Firmen niedriger eingeschätzt als noch im vergangenen.

Ian Foddering, CTO von Cisco in Großbritannien

Letztes Jahr haben noch drei Viertel der Befragten die Sicherheit als größte Barriere gesehen, dieses Jahr sind es nur noch 52 Prozent. Die schnelle Einführung der Cloud-Services für Unternehmen haben vergangenes Jahr noch 61 Prozent erwartet, dieses Jahr hoffen nur noch 43 Prozent darauf. Die Anzahl der Unternehmen, die von “der Wolke” Kostenreduktionen erwarten, ist mit 57 Prozent gleich geblieben.

Was sich verändert habe, so Foddering gegenüber Techweek, sei der Glaube, dass Cloud sogar mehr Sicherheit bieten würde: Inzwischen gingen schon 37 Prozent davon aus, man könne mehr Security von der Cloud erwarten –  im letzten Jahr waren es weniger als ein Drittel.

Das ficht die Deutschen nicht an: Sie zögern beim Einsatz der Technik immer noch. Verschiedene Studien zogen zwar jeweils nur Teilaspekte der Sicherheit heraus, die zu den jeweiligen Studien-Beauftragern passten; doch egal wohin man sieht: Cloud Security beziehungsweise Sicherheitsbedenken in Bezug auf die Cloud hält die meisten davon ab, die Technik zu nutzen.

Als zweite Hemmschwelle gilt die Angst vor Ausfällen und Leistungsverzögerungen  – das allerdings ist nicht nur in Deutschland so. Telekom-Ausrüster Alcatel-Lucent hatte kürzlich weltweit Firmen befragt. Dabei kam ebenfalls heraus, dass es der Mehrzahl gar nicht behagt, kritische Geschäftsprozesse in die Cloud zu verlegen.

Ob sich dies jemals ändern wird, ist zu bezeifeln. Schließlich versuchen auch immer mehr Regierungen und Gangster, über das Internet an Firmengeheimnisse zu kommen. Die Cloud, also im Grunde das Internet und seine Zugangswege, ist bei weitem noch nicht komplett abgesichert.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen