Cloud-Dienste: Google legt sich mit Microsoft und Amazon an

CloudNetzwerkeServerSoftware

Zu seiner Entwicklerkonerenz “Google I/O” wolle Google neue Cloud-Infrastruktur-Dienste starten, die direkt in Konkurrenz zu Windows Azure von MS und EC2 von Amazon stehen, heißt es in US-Medien.

Wie Microsoft Azure böte Google voraussichtlich auch Infrastrukturdienste an, berichtet Om Malik von GigaOM. Google solle insbesondere an den Enterprise-Entwicklern interessiert sein, die bislang eher zu Microsoft tendierten. Der geplant Start des neuen Cloud-Dienstes sei von mehreren Quellen bestätigt worden.

Amazon ist mit EC2 bislang Marktführer, aber auch Microsoft baut seine Cloud-Angebote zielstrebig aus. Mit dem aktualisierten Windows Azure bietet es inzwischen Virtuelle Maschinen an, die auch für das Hosting von Linux geeignet sind. Die VM-Unterstützung erlaubt es den Kunden außerdem, SQL Server oder SharePoint Server in Virtuellen Maschinen laufen zu lassen. Azure wächst damit über eine Cloud-Plattform hinaus, entwickelt sich von Platform-as-a-Service (PaaS) zu Infrastructure-as-a-Service (IaaS).

Laut GigaOM will Google seinen konkurrierenden Cloud-Service während der I/O-Konferenz vorstellen, die am 27. Juni beginnt. Dieser soll wie Microsoft Azure die Vermietung virtueller Server-Instanzen in einem IaaS-Modell beinhalten. Mit App Engine bietet auch Google bereits PaaS an, mit Google Cloud Storage außerdem einen per API zugänglichen Speicherdienst.

“Während Amazon das Angriffsziel aller Anbieter von Cloud-Diensten ist”, schreibt Malik, “besagen meine Quellen, dass Google tatsächlich vor allem auf Microsoft und seine Entwickler-Community zielt.” Amazon habe erstaunliche Erfolge bei Start-ups und neuen Cloud-Firmen erzielt, aber die Geschäftsmärkte böten weit größere Chancen. “Die Community der Enterprise-Entwickler ist außerdem eine von Microsofts größten Stärken, und Google will sie für sich gewinnen.”

[mit Material von Dara Kerr, News.com]