AVM stellt Fritz-Box 6340 Cable und Produkte fürs Smart Home vor

MobileNetzwerkeWLAN

Auf der Fachmesse ANGA Cable in Köln hat AVM die Fritz-Box 6340 Cable vorgestellt. Außerdem zeigt AVM erstmals auch Smart-Home-Anwendungen und präsentiert Neuheiten, die WLAN, Ethernet, DECT und Powerline für Heimnetz und Smart Home verwenden. Dazu gehören Fritz-Powerline 546E, ein Gerät, das Powerline mit WLAN und zwei LAN-Anschlüssen kombiniert, und der Fritz-DECT-Repeater 230.

AVM hat auf der Fachmesse ANGA Cable 2012 in Köln die Fritz-Box 6340 Cable vorgestellt. Die Berliner positionieren das Gerät als Einstiegsmodell für Kabelkunden, die WLAN und Telefonie haben wollen. Das integrierte Kabelmodem unterstützt den Kabelstandard EuroDocsis 3 mit Geschwindigkeiten bis zu 220 MBit/s. Wie alle Fritz-Boxen für Kabelanschlüsse unterstützt auch das Modell 6340 Cable IPv6.

Als kompletter Router bietet das Gerät WLAN nach dem Standard 802.11 n mit bis zu 300 MBit/s und vier Ports für Gigabit-Ethernet sowie zwei Anschlussmöglichkeiten für analoge Endgeräte. Mit der Fritz-App können Nutzer auch mit ihrem Smartphone über den Kabelanschluss telefonieren. Dank der integrierten NAS-Funktionalität (Network Attached Storage) stellt die Fritz-Box 6360 Cable zusammen mit einem externen USB-Speicher Fotos, Musik, Videos und andere Dateien im Netzwerk zur Verfügung. Das kürzlich eingeführte Fritz-OS und dessen Funktionen sind auch für die neue Kabel-Fritz-Box verfügbar.

Fritz-Powerline 546E kombiniert Powerline, WLAN, zweimal LAN und eine intelligente Steckdose. Laut Hersteller erreicht die Box bei Powerline bis zu 500 MBit/s. Sie unterstützt damit auch anspruchsvolle Breitbandanwendungen wie Internet-TV oder Video on Demand. Über WLAN (802.11n) sind mit theoretisch 300 MBit/s alle Geräte im Umfeld des Powerline-Adapters in das Heimnetz integriert.

Powerline und WLAN sind ab Werk individuell verschlüsselt. Die Inbetriebnahme ist mit WPS sicher und einfach. Geräte mit Ethernet erhalten über zwei LAN-Anschlüsse Zugang zum Heimnetz. Die Benutzeroberfläche gibt einen Überblick über das Powerline-Netzwerk. Über die integrierte Steckdose lassen sich angeschlossene Geräte schalten. Gleichzeitig wird der Energieverbrauch gemessen und aufgezeichnet. Neue Leistungsmerkmale bekommt Fritz-Powerline 546E wenn sie zur Verfügung stehen über eine Updatefunktion.

Der Fritz-DECT Repeater 230 sorgt für größere DECT-Reichweite. In Verbindung mit einer Fritz-Box mit DECT bietet er abhörsichere Verschlüsselung der Telefongespräche. Mehrere Gespräche gleichzeitig sind ebenso möglich wie die Anmeldung mehrerer DECT-Repeater an einer Basis. Als erstes Produkt seiner Art unterstützt es auch beim Repeater-Einsatz HD-Telefonie, Internetradio, RSS und weitere von Fritz-Fon bekannte Funktionen. Über die integrierte Steckdose lassen sich auch hier angeschlossene Geräte schalten. Und auch beim AVM-Repeater wird der Energieverbrauch gemessen und aufgezeichnet.

Für den Smart-Home-Einsatz sind beide Neuvorstellungen zusätzlich mit einer intelligenten Steckdose ausgestattet. Diese lässt sich mit PC, Telefon oder Smartphone auch von unterwegs steuern. Außerdem ist die automatische Erkennung des Stand-by-Zustands angeschlossener Geräte möglich. Eine Kalenderfunktion mit Tages- und Nachtlänge soll ebenfalls die Einsatzmöglichkeiten aufzeigen, die durch die Verbindung von Heimnetz und Smart-Home-Technologien entstehen.

Mit Fritz-DECT 200 hat AVM schließlich eine günstige Variante ohne Repeater-Funktion vorgestellt. Damit wird die intelligente Steckdose in das Heimnetz eingebunden. Die neuen Produkte für das Heimnetz und Smart Home kommen laut Hersteller im Laufe des Jahres auf den Markt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen