Apple zeigt neuen Browser Safari 6

BrowserWorkspace

Auf der WWDC präsentierte Apple die neueste Version seines Internet-Browsers. Die neue Software synchronisiert geöffnete Tabs mit Apples Dienst iCloud. Auch das Abarbeiten von JavaScripts will man beschleunigt haben: Die
JavaScript-Engine sei schneller als die Engines des Mitbewerbs.

Apple hat auf der World Wide Developer Conference (WWDC) eine neue Version seines Browsers Safari vorgestellt. Optisch übernimmt Safari 6 einige Komponenten seiner Konkurrenten wie ein kombiniertes Adress- und Suchfeld. Darüber hinaus kommt der Browser mit einer überarbeiteten JavaScript-Engine und Verbesserungen im Bereich Synchronisation.

Ähnlich wie Googles Chrome besitzt Safari 6 nur noch ein Eingabefeld für URLs und Suchbegriffe. Dadurch ergibt sich mehr Platz für Browsererweiterungen. Laut Craig Federighi, Apples neuer Chef des Bereichs Software Engineering, hat Safari 6 die schnellste JavaScript-Engine aller Browser. Benchmarks, die seine Behauptung stützen könnten, legte er jedoch nicht vor.

Außerdem synchronisiert die neue Safari-Version Tabs mit iCloud. Geöffnete Tabs stehen Nutzern damit auf allen mit iCloud verbundenen Geräten zur Verfügung. Auch Firefox, Chrome und Opera synchronisieren Tabs. Allerdings nutzt jeder Anbieter ein proprietäres System, wodurch ein Abgleich über unterschiedliche Browser hinweg unmöglich ist.

Safari 6 erlaubt es Nutzer zudem, mittels Touch-Gesten durch geöffnete Tabs zu blättern. Die Tab-Übersicht erinnert an Cover Flow in iOS. Unter Mac OS X kann per Pinch-to-zoom-Geste von einem geöffneten Tab zur Tab-Übersicht und von dort aus zu einem anderen Tab gewechselt werden. Unklar ist, ob die Trackpad-Gesten nur unter Mac OS X 10.8 Mountain Lion oder auch unter älteren Versionen des Betriebssystems funktionieren werden.

Apple wird Safari 6 im Juli zusammen mit Mountain Lion ausliefern. Wann das Update auch für Windows zur Verfügung stehen wird, ist bisher nicht bekannt. Offen ist auch, ob sich alle Neuerungen von Safari 6 mit Mac OS X 10.7 Lion und früher nutzen lassen.

 

Apple führt mit Safari 6 das von anderen Browsern wie Chrome und IE bekannte kombinierte Adress- und Suchfeld ein (Bild: James Martin / News.com).(Bild: Apple führt mit Safari 6 das von anderen Browsern wie Chrome und IE bekannte kombinierte Adress- und Suchfeld ein. Quelle: James Martin / News.com).

[mit Material von Seth Rosenblatt, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.