Tactus Technology arbeitet an fühlbaren Buttons für Touchscreens

Start-UpUnternehmen

Tippen oder andere Eingaben auf einem Touchscreen erfordern die ganze Konzentration des Nutzers: Schließlich bekommt er nicht – wie von der Tastatur gewohnt – ein haptisches Feedback, ob seine Eingabe erfolgreich war. Das kalifornische Unternehmen Tactus Technology will das ändern.

Mit der Verbreitung von Touchscreens zeichneten sich nach und nach auch deren Nachteile ab – etwa dann, wenn man ein fühlbares Feedback der gedrückten Tasten brauchen könnte. Tactus Technology will in nicht allzu ferner Zukunft genau das liefern. Die Lösung soll weit über die bisher einzige verfügbare Alternative – das Feedback durch Vibration – hinausgehen. Dabei wird zwar die Berührung bestätigt, funktioniert aber nur wenn lediglich Feedback für die Berührung eines einzigen Buttons gebraucht wird: Fürs das blinde Schreiben ist sie nicht ausreichend.

Die von Tactus Technology entwickelte und jetzt mit einem Android-Tablet erstmal öffentlich gezeigte Technik geht dagegen neue Wege und ist vor allem deutlich besser umgesetzt: Mittels eines “Tactical Layer Displays”, das nach Vorstellung des Herstellers das Display-Glas ersetzen soll, werden durch Mikrofluid-Technik zuvor festgelegte Kammern mit Flüssigkeit gefüllt. Die Buttons heben sich daher förmlich aus dem Display und werden auch wieder in dieses versenkt.

Derzeit müssen benötigte Buttons allerdings vor der Produktion festgelegt werden. Das steht im Gegensatz zum Grundgedanken eines Touchscreens, mit dem flexible Tastaturen beziehungsweise Button-Layouts erreicht werden sollen. Mit der Marktreife rechnet das Unternehmen dennoch Mitte 2013. Das folgende Video des Herstellers zeigt, wie er sich die Funktion in der Praxis vorstellt und stellt das Unternehmen vor.

[mit Material von Johannes Geissler Gizmodo.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen