Mittelstands-NAS von Iomega: Speichern wie im Storage Area Network

Data & StorageIT-ManagementIT-ProjekteStorage

Als „Flaggschiff-NAS“ bezeichnet der Hersteller sein neues Storage-Produkt: Das NAS mit den SAN-Funktionen wird auf den Herstellerseiten denn auch NSA genannt: “Network Storage Array”.

Für Server-Racks vorgesehen ist das StorCenter px12-450r, das mit zahlreichen neuen Hard- und Softwarekomponenten ausgestattet ist und trotz hoher Leistung für kleine und mittlere Unternehmen erschwinglich sein soll. Die kleinste Version soll ab knapp 5000 Euro erhältlich sein, die größte mit Festplatten-Arrays von bis zu 48 TByte Kapazität arbeiten können.

Das Speichersystem der EMC-Tochter ist eine Komplettlösung aus Hard- und Software und nutzt die neuesten Intel-Xeon-CPUs seiner Ivy-Bridge-Reihe (Familie E3-1200 v2) und verspricht “Performance-Steigerungen bei verringertem Stromverbrauch”. Das Speichernetz unterstütze Funktionalitäten wie Deduplizierung, den Betrieb virtueller VMWare-Clients oder die  Auslieferung von Applikationen in der Cloud.

Das Netzwerkspeicher-Array benötigt zwei Höheneinheiten und beherbergt 12 Einschübe, schließt 10-Gigabit-Netze an und soll auch die kommenden 4 TByte-Laufwerke unterschiedlicher Hersteller betreiben können. Sicherheit wird durch die enthaltene Software McAfee Virus Scan Enterprise gewährleistet. Laut Hersteller soll das EMC-Betriebssystem LifeLine die Cloud-Funktionalität (also unterbrechungsfreie Auslieferung von Daten) gewährleisten.

Das StorCenter px12-450r-Modell ist in Konfigurationen ohne Laufwerke und teilweise bestückt erhältlich und erlaubt so den kostengünstigen Einstieg mit wenig Speicher. Das System ist  in den Kapazitätsvarianten 1TB, 2TB, 3TB sowie 4TB geeignet. An die SATA-Anschlüsse lassen sich nicht nur Festplatten, sondern auch schnelle SSDs anschließen – die sei ideal für “besonders große Mengen von Small Block Random I/O-Workloads wie Virtualisierung und Datenbankprozesse”.

Alle Produktkonfigurationen enthalten laut Hersteller Schubladen für Plattenlaufwerke – für eine Erweiterung müsten die neuen Laufwerke lediglich eingelegt werden. Das Iomega StorCenter px12-45r Network Storage Array soll ab dem dritten Quartal 2012 auf den Markt kommen und in Versionen mit und ohne Platten verkauft werden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen