Adobe patcht schwerwiegende Lücke im Flash-Player

Anfällig sind die Versionen für Windows, Mac OS X, Linux und Android. Das von der Schwachstelle ausgehende Risiko stuft Adobe als “kritisch” ein. Hacker nutzen die Lücke bereits für zielgerichtete Angriffe auf Windows-Nutzer aus.

von Stefan Beiersmann 0


Adobe hat einen Patch für eine als kritisch eingestufte Sicherheitslücke in Flash Player bereitgestellt. Die Anfälligkeit werde von Hackern bereits für zielgerichtete Angriffe ausgenutzt, warnt das Unternehmen. Betroffen seien bisher nur Windows-Nutzer.

“Der Exploit ist nur auf Flash Player für Internet Explorer unter Windows ausgerichtet”, schreibt Adobe in einem Blogeintrag. Die Angreifer versuchten, ihre Opfer dazu zu verleiten, eine per E-Mail verbreitete, manipulierte Datei zu öffnen. Das führe zum Absturz der Anwendung und ermögliche es, die vollständige Kontrolle über ein System zu übernehmen.

Die Lücke findet sich in Flash Player 11.2.202.233 und früher für Windows, Mac OS X und Linux. Außerdem sind Flash Player 11.1.115.7 für Android 4.x und Flash Player 11.1.11.8 für Android 3.x anfällig. Unter Windows räumt Adobe dem Update die höchste Priorität ein und empfiehlt die Installation des Patches innerhalb von 72 Stunden.

Nutzer, die Flash 11.2 schon verwenden, erhalten die Aktualisierung automatisch. Alternativ kann das Update von der Adobe-Website geladen werden. Die neue Android-Version ist über Google Play erhältlich. Für Anwender, die Flash Player 11.x nicht einsetzen können, steht die gepatchte Version 10.3.183.19 zum Download bereit.

Downloads zu dieser Meldung:

[mit Material von Edward Moyer, News.com]

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

avast! Antivirus

Mehr als 200 Millionen Nutzer vertrauen avast! beim Schutz Ihrer Geräte - mehr als jedem anderen Antiviren-Programm. Und jetzt ist avast! noch besser. Jetzt herunterladen!

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Adobe patcht schwerwiegende Lücke im Flash-Player

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>