Firefox-13-Beta aktiviert SPDY-Protokoll standardmäßig

BrowserWorkspace

Das schnelle Datenübertragungsprotokoll SPDY von Google soll HTTP ersetzen. Im der neuen Beta von Firefox 13 ist es bereits Standard. Der aktualisierte Browser beherrscht zudem das Speicher-Management für offene Reiter.

Der neue Firefox steht nun als Beta bereit. Das Protokoll SPDY  ist jetzt Standard, die Homepage des Browsers wurde runderneuert und Steuerfunktionen für besseres Speichermanagement von Karteireitern sind hinzugefügt.

Der Browser steht für Windows, Mac OS X und Linux zum Download bereit.

SPDY gilt als Basis für die Nachfolge von Hypertext Transfer Protocol (HTTP). Es ist schneller und auch sicherer als dieses, da es SSL-Verschlüsselung für alle Verbindungen zum Standard macht.

Die unter “about:home” verfügbare neue Homepage stellt zentrale Funktionen des Browsers am unteren Seitenrand übersichtlich zusammen. Hier kann der Nutzer auf einfache Weise auf Downloads, Lesezeichen, History, Add-ons, Synchronisierungsoptionen und Einstellungen zugreifen.

Auch die Seite für neue Tabs haben die Entwickler interaktiv gemacht. Wie alle großen Konkurrenzbrowser schon seit längerer Zeit zeigt nun auch Mozilla die am häufigsten abgerufenen Seiten als sogenanntes Speed Dial. Es lassen sich zudem bestimmte Seiten fest anpinnen oder von der Anzeige ausschließen.