Linux Foundation setzt Cloud-Konferenz im August an

CloudNetzwerkeOpen SourceSoftware

Auf der technischen herstellerneutralen Konferenz will die Stiftung OpenSource-Projekte, Produkte und Unternehmen zusammenführen, um ein gemeinsames offenes Cloud-Ökosystem zu schaffen und IT-Spezialisten auszbilden.

In der Ankündigung ihrer Veranstaltung CloudOpen erklärt die Linux Foundation, die großen Anbieter Canonical, Citrix, Dell, Eucalyptus, HP, IBM, Intel, OpenStack und SUSE seien bereits mit von der Partie. Die Veranstaltung findet zeitgleich statt mit der LinuxCon im kalifornischen Ort San Diego – als Termin kündigt die Fundation den 29. bis 31. August an.

Bereits eingeplant seien Sessions zu Gluster, Hadoop, KVM, Linux, oVirt, Puppet, Xen, Big-Data-Strategien und verschiedenen Cloud-Plattformen. Bis zum 1. Juni nehme man aber noch Vorschläge für weitere Themen an, heißt es in einem „Call for proposals“.

Die Linux Foundation nennt die nötige Offenheit der Cloud-Anwendung im Unternehmen als Voraussetzung für den langfristigen Erfolg – gerade in einer Zeit, in der immer mehr Unternehmen auf eine Cloud-Migration setzen: 34 Prozent mehr Firmen als im vergangenen Jahr ein bereits dabei, dies zu tun.

(Bildquellen: AA+W – Fotolia.com, Linux Foundation)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen