Patentexperte Florian Müller legt Beratervertrag mit Oracle offen

PolitikRecht
patente

Einer der in den vergangene Monaten am häufigsten zitierten Patentexperten und der Blogger hinter “FOSS Patents” unterhält laut eigenen Angaben Geschäftsbeziehungen mit Oracle. Er gerät dadurch vor dem Hintergrund des gerade laufenden Verfahrens zwischen Oracle und Google in die Kritik. Mit Microsoft ist Müller schon länger geschäftlich verbunden.

Der häufig zitierte und gut vernetzte Patentexperte Florian Müller hat in seinem Blog bekannt gegeben, dass er nicht nur mit Microsoft, wie bereits vor einem Jahr bekannt wurde, sondern auch mit Oracle einen längerfristigen Beratervertrag abgeschlossen hat. Er soll künftig Oracle bei FRAND-Lizensierungen beratend zur Seite stehen. Das gerade laufende Verfahren zwischen Oracle und Google dürfte derzeit für die Branche wohl der wichtigste Prozess sein.

Müller macht die Zusammenarbeit von sich aus öffentlich. Er erklärt, dass seine Sicht der Dinge über einen langen Zeitraum hinweg sehr gut dokumentiert sei und sich auch durch die Zusammenarbeit nicht verändert habe.

“Als ein unabhängiger Analyst und Blogger, werde ich alleine meine eigene Meinung zum Ausdruck bringen, und diese kann nicht einem einzelnen meiner zahlreichen Kunden zugeordnet wwrden”, schreibt Müller. Daher werde er auch weiterhin für beide Seiten (Google und Oracle) unbequem über den Prozess berichten. Müller werde zudem keinen Zugriff auf vertrauliche Informationen haben.

Inwieweit diese Zusammenarbeit Müllers Ansehen zuträglich ist bleibt abzuwarten. Redakteure und Journalisten werden seine Aussagen künftig jedoch vermutlich etwas genauer prüfen. Der Blogger Sascha Pallenberg hat einige Aussagen Müllers der vergangenen Monate eingehend analysiert. Wie auch der Red-Hat-Blogger Jan Wildeboer kommt er zu dem Schluss, dass Müller keine unabhängigen Meinungen widergibt.

[mit Material von Martin Schindler, Silicon.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen