Intel stellt Schul-Tablet Studybook vor

AusbildungKarriereMobileTablet

Sein Gehäuse ist gegen Wasser und Staub sowie Stürze aus 70 Zentimetern Höhe resistent. Mit 1024 mal 600 Pixeln auf einem 7-Zoll-Display visiert Intel Entwicklungsmärkte an. Als Betriebssystem können Android und Windows 7 dienen.

Intels Schul-Tablet Studybook in einem Demo-Video (Screenshot: ITespresso).

Intel hat ein Tablet-Konzept für Schulen vorgestellt. Das “Studybook” kommt mit einem 7-Zoll-Bildschirm. Als Betriebssystem kann entweder Android oder Windows 7 laufen. Vermutlich wird nach dessen Launch auf das Tablet-optimierte Windows 8 umgestellt.

Das Tablet wiegt 525 Gramm. Die offenbar an die Budgets von Schulen angepasste Ausstattung enthält eine rückseitige 2-Megapixel-Kamera ebenso wie eine frontale Webcam mit 0,3 Megapixeln. Die Auflösung beträgt 1024 mal 600 Pixel. Viele Komponenten sind als “optional” klassifiziert.

Die Akkulaufzeit gibt Intel mit 5,5 Stunden an. Als Prozessor verbaut Intel seinen Atom Z650. Es sieht 1 GByte RAM vor; die verbaute SSD kann laut Datenblatt von 4 bis 32 GByte fassen. An Anschlüssen sind ein USB und ein SD-Card-Einschub vorgesehen, optional auch ein SIM-Card-Slot für Geräte mit UMTS-Modul oder ein HDMI.

Das Chassis ist für eine grobe Alltagsbehandlung ausgelegt: Es übersteht Stürze aus 70 Zentimetern Höhe und ist nach der Schutzklasse IP4 gegen Staub und Wasser geschützt. Für die Ports gibt es eine Gummi-Abdeckung. Intel verspricht außerdem weitreichende Sicherheitsfunktionen und Diebstahlvorsorge auf Basis seines Trusted Platform Module (TPM) udn Software seiner Tochter McAfee.

Zielgruppe dürften weniger westliche Industrienationen sein, sondern vielmehr Entwicklungsmärkte. Die indische Regierung ist bereits dabei, ihre Schüler mit 10 Millionen 25-Euro-Tablets namens Aakash UbiSlate 7 auszustatten, deren technische Daten nur wenig bescheidener ausfallen als die des Studybook.

[mit Material von Luke Westaway, Crave UK]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen