Xerox hat neue A4-Multifunktionssysteme mit Festtinte im Programm

Die Modelle ColorQube 8700 und ColorQube 8900 sollen mit ihrer kompakten Bauform auch in kleinen Büros und sogar als Desktop-Drucker zum Einsatz kommen. Mit einem dreistufigen Abrechnungsmodell verspricht Xerox zudem, Farbdruck und Teil-Farbdruck zu niedrigen Kosten zu ermöglichen.

von Peter Marwan 0


Die Farbmultifunktionsdrucker ColorQube 8700 und ColorQube 8900 basieren auf derSolid Ink-Technologie von Xerox. Dabei kommen aus Kunstharz bestehende Quader zum Einsatz, die ohne Kartuschen in das System eingelegt werden. Deren Spitze wird für den Druckvorgang geschmolzen. Die wächserne Beschaffenheit der Festtinte sorgt laut Xerox für ein scharfes Druckbild in intensiven Farben auch auf sonst schwierig zu bedruckendem Papier.

Den ColorQube 8700 mit SolidInk verkauft Xerox ab sofort für 3525 Euro (Bild. Xerox)

Als weiteres Unterscheidungsmerkmal nennt Xerox Einsparmöglichkeiten bei den Druckkosten. Dafür bietet der Hersteller im Rahmen von Klick-Verträgen für die ColorQube-8900-Geräte ein dreistufiges Preismodell an. Damit bezahlen Unternehmen lediglich die tatsächlich verwendete Farbe. Vorteilhaft ist dies vor allem, wenn regelmäßig Dokumenten mit geringer Farbdeckung gedruckt werden, etwa Schreiben mit farbigem Briefkopf oder Firmenlogo. Solche Dokumente werden trotz des geringen Farbanteils als Schwarzweiß-Klick berechnet. Bei mittlerer Farbabdeckung kostet der Farbklick nur die Hälfte des normalen Farbseitenklicks. Erst wenn die Farbabdeckung überwiegt, wird der volle Preis für eine Farbseite berechnet.

Sowohl der ColorQube 8700 als auch der ColorQube 8900 drucken laut Hersteller bis zu 44 DINA4-Seiten pro Minute – sowohl in Schwarzweiß als auch in Farbe. Standardmäßig können sie drucken, kopieren und scannen, eine Fax-Funktion ist jeweils optional erhältlich. Die Standard-Papierkapazität beider Druckgeräte gibt Xerox mit 625 Blatt an, im Ausgabefach haben bis zu 350 Blatt Platz. Die erste gedruckte Seite liegt dort nach gut 8 Sekunden, die erste kopierte Seiten nach 16 Sekunden.

In beiden Geräten ist ein 1,33-GHz-Prozessor sowie ein 1 GByte großer Druckerspeicher verbaut. Integrierte Sicherheitsfunktionen wie Image Overwrite und 256-Bit-Festplattenverschlüsselung sollen Dokumente, Festplatten und Netzwerk vor unerlaubtem Zugriff und vor Angriffen von außen schützen.

Die empfohlene monatliche Auslastung liegt laut Hersteller beim Modell 8700 bei 1000 bis 6000 Seiten, beim Modell 8900 zwischen 2000 und 15.000 Seiten. Die maximale Auslastung wird für beide System mit 120.000 Seiten angegeben. Für beide sind mehrere Zusatzpapierzufuhrfächer mit unterschiedlichen Formaten erhältlich.

Der Listenpreis für den ColorQube 8700 liegt bei 3525 Euro, für den ColorQube 8900 beträgt er 5000 Euro. Beide lassen scih auch als Teil von Managed Print Services von Xerox erwerben. Die neuen ColorQube-Modelle werden ab sofort über den Xerox-Direktvertrieb sowie zertifizierte Reseller und Konzessionäre verkauft.

Die Festtinte lässt sich in den ColorQube-Druckern ohne Kartuschen einsetzen (Bild: Xerox)

Peter Marwan
Autor: Peter Marwan
Chefredakteur
Peter Marwan Peter Marwan Peter Marwan
ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Xerox hat neue A4-Multifunktionssysteme mit Festtinte im Programm

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>