Macht Facebook Xing und Linkedin Konkurrenz?

von Mehmet Toprak 0

Das Statement von Xing

Auch die Manager von Xing und Linkedin beobachten die Entwicklung in Facebook. ITespresso hat die Unternehmen jeweils um eine Stellungnahme gebeten.

Das Statement von Xing-Sprecher Marc-Sven Kopka fällt selbstbewusst aus: “Xing ist die starke Nummer eins der beruflichen Netzwerke im deutschsprachigen Raum. Wir sind komplementär zu privaten Netzwerken wie etwa Facebook. Selbst wenn es mal um private Dinge geht, ist der Kontext bei Xing immer ein beruflicher. Das ist etwa so, wie wenn Sie in der Kaffeeküche des Unternehmens auch mal über Privates sprechen. So ist unser Produkt gestaltet, darauf ist unser Dienst zugeschnitten.

Aber auch die Tatsache, dass wir einen Schwerpunkt darauf legen, den Mitgliedern Gelegenheit zum ‘echten Kennenlernen’ bei Events und Veranstaltungen zu geben, zeigt, dass es bei Xing um andere Dinge geht als in privaten Netzwerken. Allein im vergangenen Jahr wurden 180.000 Veranstaltungen über Xing arrangiert.

Auch bei der Generation Y – den beruflichen Netzwerkern von morgen – sind wir sehr gut aufgestellt: Wie aus einer Studie von Potentialpark hervorgeht, wird Facebook von den meisten Befragten für private Zwecke genutzt, Xing hingegen zur Kontaktaufnahme mit Unternehmen. Zwischen privaten und professionellen Netzwerken wird es immer einen Unterschied geben.”

 

Das Statement von Linkedin

Linkedin-Manager Ariel Eckstein (Managing Director) glaubt ebenfalls, dass die User Berufliches und Privates trennen: “In erster Linie wollen unsere 150 Millionen Mitglieder ihre beruflichen und privaten Netzwerke auseinanderhalten: In einer global angelegten Umfrage haben 81 Prozent der befragten Linkedin-Mitglieder angegeben, dass sie eine Trennung in berufliche und private soziale Netzwerke bevorzugen. Eine weitere wichtige Anforderung unserer Mitglieder ist die kostenfreie Nutzung des Netzwerks – aktuell haben etwa 90 Prozent eine Basis-Mitgliedschaft.

 

Wir sehen, dass sich Berufstätige selbst dann auf Linkedin anmelden, wenn sie nicht aktiv auf Jobsuche sind. Sie haben so trotzdem Zugang zu einer viel größeren Anzahl an Arbeitsangeboten. Woher das kommt? Laut einer weiteren Studie von Linkedin sind nur 17 Prozent der Berufstätigen aktiv auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Personalverantwortliche sind daher extrem interessiert an potenziellen Kandidaten, die derzeit nicht über einen Jobwechsel nachdenken – sich aber zum Beispiel über Linkedin kontaktieren lassen.

Eine wirkliche Verschmelzung des privaten und beruflichen Profils sehen wir bei der Mehrzahl der Nutzer noch nicht. Wir sind uns gleichzeitig bewusst, dass wir die Wünsche unserer Mitglieder stets im Auge behalten müssen – sollte sich der Wunsch nach einer größeren Einheit zwischen beruflichem und persönlichen Profil regen, wird Linkedin angemessen reagieren.”

Branchout: Business-Netzwerk in Facebook

Facebook wollte auf Anfrage keine Stellungnahme abgeben. Allerdings bietet das Unternehmen inzwischen selbst ein kleines Business-Netzwerk namens “Branchout” an. Ein Netzwerk der Profis im Netzwerk der Freunde. Ein klares Zeichen, dass Facebook sehr wohl auch die Profis im Blick hat. Keine gute Nachricht für die Manager von Xing und Linkedin.

Branchout ist der Business-Treffpunkt in Facebook.

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Macht Facebook Xing und Linkedin Konkurrenz?

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>