AOL-Patentverkauf könnte 290 Millionen Dollar einbringen

PolitikRecht

Erste Schätzungen über den Wert des Verkaufs von AOLs Patentportfolio sind eingetroffen. Nur bis zu 290 Millionen seien drin – aber das sei lediglich ein Spitzenwert für die über 800 Patente, die dem Onlinepionier einst zugesprochen worden waren.

Die Patentberatungsfirma M-Cam soll den Wert der AOL-Patente auf einen Höchstwert von 290 Millionen Dollar eingeschätzt haben, berichtet Wirtschaftsdienst Bloomberg. Das sei viel weniger als viele Investoren erwartet hätten, zitiert das Medium den M-Cam-President David Pratt. Die meisten der Patente seien nicht kommerziell verwertbar oder schlichtweg Schrott.

Als AOL das Unternehmen Evercore mit dem Verkauf beauftragte (wir berichteten), standen noch mehr als eine Milliarde Dollar im Raum. Der niedrige Wert, der nun genannt wurde, senkte die Bereitschaft von Geldgebern, in AOL zu investieren – der Aktienkurs sank sofort nach Bekanntgabe dieser Nachricht.

Dabei besitzt AOL viele Patente rund um Online-Anzeigen – ein Markt, über den sich bereits Yahoo und Facebook streiten. Der strategische Wert solcher Patente sei nicht zu unterschätzen, zitiert Bloomberg-Autor Christopher Marlett von der MDB Capital Group – es stehe mehr im Raum als nur der kurzfristige Finanzwert.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen