Client-Lösung macht alte Rechner bereit für virtuelle Systeme

CloudIT-ManagementIT-ProjekteKarriereNetzwerkeVirtualisierung

Der Hersteller NComputing wandelt mit seiner Software Windows-Systeme in virtuelle PCs.

Wer seinen Server mit der Lösung „vServer“ zum Lieferanten virtueller Desktops nach VDI-Standard macht, kann nun mit der Software „vSpace Client“ jeden Windows-Rechner dazu bringen, auf die virtuelle Instanz zuzugreifen.

Mit dem Software-Client kann ein Windows-User auf virtuelle Desktops oder Anwendungen zugreifen, als nutze er einen Thin Client oder ein Unternehmenssystem. Die Idee dahinter: Anwender, die ihr persönliches Gerät mitbringen, können mit ihrem eigenen System schnell auf den VDI-Rechner („virtual desktop interface“) zugreifen, ohne ein völlig neues Gerät zu installieren.

Das, so der Hersteller, helfe vor allem bei wichtigen Wartungsarbeiten an den PC-Clients, etwa bei einer Firmen-Migration auf Windows 7 – oder etwa als Maßnahme für die verlängerte Nutzungsdauer alter PC-System. Eine 5-User-Lizenz kostet 380 Euro.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen