Acer startet „AcerCloud“ im April

CloudKomponentenWorkspace

Zunächst sollen neue Rechner mit dem bereits integrierten persönlichen Cloud-Service des taiwanischen Herstellers in den USA auf den Markt kommen, dann in Asien und zu guter letzt erst hierzulande.

Digitimes verkündet wieder einmal die Pläne seiner Lieblingsfirma Acer – keine Woche bleibt ohne Acer-Nachricht, denn das Unternehmen ist für Taiwan das, was einst Siemens für Deutschland war. Und so ist es kein Wunder, dass die neuesten Pläne des Computerherstellers besondere Aufmerksamkeit in Asien finden.

Neue PCs, die bereits mit Acers neuem Dienst „AcerCloud“ bestückt sind, sollen demnach noch im Frühjahr veröffentlicht werden. Der Acer-Cloud-Dienst soll das Sharing von diversen Multimedia-Formaten und Dokumenten erlauben. Anfangs sollen die USA mit den Geräten samt Service beglückt werden, dann folge „Greater China“ (also sowohl die Volksrepublik als auch Taiwan), die anderen Märkte weltweit sollen erst im vierten Quartal 2012 folgen.

Die AcerCloud soll erst einmal Windows- und Android-Geräte unterstützen und „in naher Zukunft“ um iOS aufgestockt werden. Der Hersteller erwarte, dass bis Ende 2012 etwa 30 bis 40 Prozent seiner weltweit erhältlichen Geräte „AcerCloud enabled“ sind.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen