Fast eine halbe Million Server treiben Amazons Cloud an

CloudE-CommerceIAASMarketingServer

Die Provider und Dienstleister halten sich öffentlich ziemlich bedeckt, wenn es um Größe, Leistungsfähigkeit und Anfälligkeit ihrer Infrastruktur geht. Die Marktforscher von Accenture haben sich Amazons elastische Computercloud näher angeschaut.

Bei ihrer Infrastruktur-Analyse zählten die Analysten eine beeindruckende Zahl von aktuell 454.000 einzelnen Blade-Servern, die Amazons Elastic Compute Cloud (EC2) antreiben. Accenture-Manager Huan Liu berichtet in seinem Weblog, dass er eine Kombination aus öffentlich zugänglichen Daten und DNS-Abfragen innerhalb von EC2 nutzte, um die Zahl der Server-Racks zu ermitteln. Dann kalkulierte er noch die durchschnittliche Zahl von individuellen Servern pro Rack. Heraus kam die erstaunlich hohe Menge von fast einer halben Million Systemen, die im Auftrage von Amazon ihren täglichen Dienst versehen.

Natürlich könne es in der Realität Abweichungen geben, denn nicht alle Installationen und Data Center seien gleich. Außerdem gebe es immer eine Reihe von Racks, die gerade nicht aktiv sind, weil sie auf- und umgebaut, ergänzt oder repariert werden. Jedenfalls scheint klar zu sein, dass Amazons Cloud deutlich größer ist als oft angenommen.