Dünneres MacBook pro bereits in Produktion

KomponentenMacMobileNotebookWorkspace

Schmaler und schneller als das Macook Air – und schon bald auf dem Markt, bevor Hersteller von Intel-Notebooks überhaupt die nötigen Chips von Intel bekommen können.

Die taiwanischen Produktionsquellen haben wieder einmal geplaudert: Das neue Apple-Notebook nimmt Anleihen beim Macbook Air und wird dünner. Auch die optischen Laufwerke würden wegfallen, behaupten die „Quellen“. Bislang hatten die Macbooks noch ein solches.

Die neuen 13- und 15-Zoll-Modelle des tragbaren Apfel-Computers seien bereits in Produktion, für den Anfang sei die Auslieferung von 100.000 bis 150.000 Exemplaren im Monat eingeplant. Schon jetzt im März seien die ersten Exemplare an Apple geliefert worden, die Produktion solle später sogar auf 900.000 Stück im Monat hochgefahren werden.

Technisch sollen die neuen transportablen Macs sogar besser ausgestattet sein als das Macbook Air – Speicherkapazitäten und CPU wurden zwar noch nicht genannt, aber sie seien beide leistungsfähiger als die des Apple-Luftikus.

Einige Hersteller der klassischen Wintel-Notebooks wollten Apple zuvorkommen, doch weil sich die Ivy-Bridge-Chips von Intel  verzögern (wir berichteten), könnte Apple wieder einmal allen anderen zuvorkommen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen