JAM führt Regelsystem für Exchange-Mailserver ein

IT-ManagementIT-ProjekteKarriereNetzwerkeSoftwareZusammenarbeit

Automatisierte Policies für den Umgang mit Mails, Spamfilter, Virenscan und datenbankgestützte rechtskonforme Archivierung gehören zu den Highlights des neuen Exchange-Erweiterungs-Tools.

Netzwerk-Management-Spezialist JAM Software aktualisiert seine Exchange Server-Toolbox auf Version 4.0. Das System bietet eine Archivierung von E-Mails nach den GDPdU-Regeln („Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen“) für Microsofts Exchange-Server, die bereits im laufenden Betrieb sind – diverse Tools anderer Hersteller hatten die rechtskonforme Archivierung meist als SaaS-Dienst ausgelagert oder nachträglich über Storage-Systeme vorgenommen.

Die neue Version der Exchange Server Toolbox erlaube das dateibasierte Speichen von Mails und das Archivieren in Datenbanken, etwa in Microsoft-SQL- oder MySQL-Servern – mit jeder Mail werde dabei eine Signatur mitgespeichert,  die die Unveränderbarkeit des Nachrichteninhaltes nach deutschen Gesetzen sicherstelle.

Die eingebauten Suchfunktionen erlauben nur Zugriff auf die datenschutzrechtlich freigegebenen Archiv-Inhalte.
Eine neue Bedienerführung, die sich an Microsofts Managementkonsole MMC 3.0 orientiert soll die Konfigurationsoberfläche intuitiver machen.

Ein Regelsystem für ein- und ausgehende sowie interne Mails sortiert automatisch nach den Vorgaben und könne „individuelle Workflows“ abbilden, verspicht der Hersteller.

Die Exchange Server Toolbox 4.0 ist ab 79,95 Euro erhältlich. Jede Lizenz enthält 12 Monate kostenlose Updates und kostenlosen Support.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen