Letzter IBM-Chef Sam Palmisano verdiente 2011 ganze 31,8 Millionen Dollar

Sein letztes Jahr der IBM-Führung wurde reichlich entlohnt: Dem 60jährigen Manager wurde die Rente mit mehr als nur dem Gehalt versüßt.

von Manfred Kohlen 0

Sam Palmisano nahm im Jahr 2011 insgesamt 31,8 Millionen US-Dollar ein, geht aus dem einer Meldung von Big Blue an die Börsenaufsicht SEC hervor. Das, so Wirtschaftsdienst Bloomberg, setze sich zusammen aus Gehalt, Bonus, Aktienoptionen und Aktien-Ausschüttungen.

Palmisano hatte vor der Übernahme des Chefpostens durch Virginia Rometty die Profite des Konzerns massiv erhöht, indem er das Computergeschäft an Lenovo verkaufte und das Unternehmen auf Software und Services ausrichtete.

Palmisano war der am längsten dienende CEO bei IBM seit Firmengründer Thomas J. Watson.

Nachdem sein Abgang sorgfältig eingefädelt wurde wie alle CEO-Abtritte bei Big Blue, übernahm mit der vorherigen Sales-Chefin Virginia Rometty die erste Frau in Big Blues Geschichte den Geschäftsführer- Posten und Aufsichtsrats-Vorsitz.

Sie begann sofort, weitere Kosten durch massiven Stellenabbau zu senken – auch in Deutschland.  IBM-Deutschland-Chefin Martina Koederitz, wie Rometty zuvor für den Vertrieb verantwortlich, lehnte jedoch im itespresso-Interview Kommentare zu den Kürzungen ab.

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Letzter IBM-Chef Sam Palmisano verdiente 2011 ganze 31,8 Millionen Dollar

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>