Wyse baut Thin Client mit ARM-Prozessor

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenNetzwerkeWorkspace

Das Unternehmen, das als einer der ersten Anbieter von Thin Clients groß wurde, hat seine jüngste Entwicklung miniaturisiert, mit ARM-System-on-a-Chip (SoC) bestückt und für Virtual Desktops optimiert.

Neulich erst hat CompuLab PC-Innereien in ein Router-Gehäuse verpflanzt (wir berichteten), nun wendet sich Wyse Technology mit dem »T10 Thin Client« dem gleichen Gehäusetypus zu: Günstig in den Anschaffungskosten verspricht der abgespeckte kompakte Netzwerk-Rechner eine bessere Sicherheit, insbesondere als End-Point in virtuellen IT-Umgebungen.

Als Betriebssystem kommt natürlich das hauseigene ThinOS zum Einsatz, das nun eine optimierte Version des Citrix Receiver und von MS Remote Desktop Protocol 7.1 enthält. Clients von VMware View und Quest vWorkspace Broker sind ebenfalls mit an Bord.

Angetrieben wird der bereits lieferbare T10 von einem 1 GHz Marvell Armada PXA 510 mit integrierter GPU, die für HD-Video-Wiedergabe und Dual-Monitor-Betrieb geeignet sei. Die Leistung reiche nun auch für Web-Apps aus, weshalb wieder von x86-Chips zu ARM-Prozessoren zurückkehren konnte. Daher zeichne sich der Thin Client durch einen geringen Stromhunger aus. Der Kontakt zum Netzwerk stellt ein Gigabit Ethernet Port her. Optional gibt es auch ein WiFi-Modul (802.11b/g).