HTML5-Öffnung: Adobe entwickelt Shadow für Mac und PC

DeveloperIT-ProjekteMacMobileMobile OSPCSoftwareWorkspace

Der neue Webstandard HTML5 bedeutet mittelfristig das Aus für Flash. Adobe fügt sich nun ins Unvermeidliche und bringt mit Shadow ein HTML5-Produkt.

Das Werkzeug wurde der Entwicklergemeinde gerade als Preview gezeigt. Es soll helfen, den Web-Workflow zu verbessern. Shadow wird es auch für iOS- und Android-Geräte geben und den Web-Entwicklern erlauben, kabellos und per Remote-Steuerung von Mac oder PC aus die selbst gebauten Webseiten und ihre Verhalten auf diversen Mobilgeräten zu kontrollieren und inspizieren. Diese Live-Preview erlaube eine leichtere Anpassung der Sites für den mobilen Einsatz, verspricht Adobe.

Daher könne der Entwickler während des Tests auch sofort den Code der Webseite ändern und umgehend erleben, wie sich das auf diversen Geräten und mobilen Betriebssystemen auswirkt. Um das zu schaffen, benutzt Shadow im Browser des Host-Computers ein Chrome-Plugin und installiert auf den Mobilgeräten jeweils eine entsprechende App. Sobald jene vom Host registriert und erkannt wurden, kann die Live-Verbindung etabliert werden. Web-Entwickler dürfen mit Shadow auch den »Remote Object Inspector« abfragen oder ein Javascript-Log einsehen.
Im aktuellen Beta-Stadium könne Shadow kostenlos in den Adobe Labs abgeholt und probegefahren werden. Die finale Version wird noch in diesem Jahr erwartet.

 

 

 

http://www.itespresso.de/2012/02/23/adobe-will-flash-nochmals-aufpolieren/