Apple veröffentlicht iOS 5.1

MobileMobile OSSoftware

Das Update steht für iPhone, iPod Touch und iPad zur Verfügung. Es bringt Verbesserungen für die Kamera-Anwendung und verlängert die Akkulaufzeit. Apple schließt auch nicht näher genannte Sicherheitslücken.

Apple hat iOS 5.1 zum Download freigegeben. Das Update steht für iPhone 4S, iPhone 4, iPhone 3G S sowie iPad, iPad 2 und iPod Touch der dritten und vierten Generation zur Verfügung. Es bringt den Versionshinweisenhttp://support.apple.com/kb/DL1504 zufolge zahlreiche Verbesserungen und behebt einige Fehler. Zudem stopft Apple bisher nicht näher genannte Sicherheitslöcher.

Unter anderem hat Apple die Gesichtserkennung der Kamera überarbeitet, die Gesichter nun hervorhebt. Bei iPhone 4S, 4, 3G S sowie iPod Touch 4 ist der Kurzbefehl für die Kamera zudem permanent auf dem Sperrbildschirm sichtbar. Darüber hinaus können Nutzer Fotos vom Fotostream löschen und Genius-Mixe und -Wiedergabelisten stehen nach Installation des Updates auch Abonnenten von iTunes Match zur Verfügung.

iPad-Nutzer profitieren von einer neu gestalteten Kamera-App. Apple hat auch die Lautstärke und Audioqualität bei der Wiedergabe von TV-Sendungen und Filmen auf seinem Tablet verbessert. Des Weiteren wurde die Podcast-Steuerung optimiert.

iOS 5.1 behebt auch mehrere Probleme, die Apple zufolge in der Vorgängerversion die Akkulaufzeit eingeschränkt haben sollen. Zudem wurde ein Fehler korrigiert, der bei ausgehenden Telefonaten gelegentlich zu Tonausfällen führte.

In den Versionshinweisen verweist Apple auch darauf, dass das Update Sicherheitslücken schließen soll. Das zugehörige Advisory kann allerdings auf der Apple-Website noch nicht abgerufen werden. Zuletzt hatte der Bits Blog der New York Times von einem Leck berichtet, das Apps einen heimlichen Zugriff auf die komplette Foto-Bibliothek ermöglicht.

Nutzer, die schon iOS 5 auf ihrem Gerät installiert haben, können die Version 5.1 Over-the-Air laden. Alternativ verteilt Apple das Update auch über iTunes.

[mit Material von Adrian Kingsley-Hughes, ZDNet.com]