Microsoft stellt Roadmap für Windows Embedded 8 vor

BetriebssystemSoftwareWorkspace

Es sind die Versionen Embedded Enterprise, Embedded Standard und Embedded Compact geplant. Sie sollen in den kommenden Monaten erhältlich sein. Die Standard-Version bietet Microsoft derzeit als Community Technology Preview an.

Microsoft hat erste Details zu den Embedded-Versionen von Windows 8 genannt. Demnach wird es mindestens drei unterschiedliche Ausgaben geben: Windows Embedded Enterprise “Next”, Windows Embedded Standard 8 und Windows Embedded Compact “Next”.

Die Namensgebung der künftigen Versionen ist bisher nicht einheitlich. Während der Softwarekonzern in einer Pressemitteilung von “Windows Embedded Version Next” spricht, wird eine auf Microsofts Connect-Website erhältliche Vorabversion als “Windows Embedded Standard 8” bezeichnet. Wahrscheinlich wird Redmond aber künftig einheitlich das “Windows 8”-Branding für sein Embedded-OS verwenden.

Die nächste Version von Windows Embedded Enterprise ist für Geräte wie Geldautomaten und Kiosk-Systeme gedacht. Sie soll einen Monat später als Windows 8 für PCs veröffentlicht werden. Wann das kommende Desktop-Betriebssystem in den Handel kommt, hat Microsoft noch nicht bestätigt. Allgemein wird mit einem Marktstart im Herbst gerechnet.

Windows Embedded Standard 8, das derzeit als Community Technology Preview vorliegt, soll neun Monate nach Windows 8 erscheinen. Es unterstützt neben x86- und x64-Prozessoren auch die ARM-Architektur. Zudem soll es dieselben Management- und Sicherheitsfunktionen bieten wie Windows 8.

Windows Embedded Compact richtet sich an spezialisierte Geräte mit einem geringen Ressourcenbedarf. Es soll schon im zweiten Halbjahr 2012 erhältlich sein und Visual Studio 2010 unterstützen. Derzeit verwendet Microsoft Embedded Compact als Basis für sein Handybetriebssystem Windows Phone. Das wird sich angeblich mit dem nächsten großen Update für Windows Phone (Codename Apollo) ändern. Dann soll es sich den Kernel und weitere Komponenten mit Windows 8 teilen. Eine Bestätigung dafür seitens Microsoft steht allerdings noch aus.

Darüber hinaus will Microsoft weiter in Windows Embedded Handheld investieren und das OS um neue Technologien erweitern. Welche das sein werden, teilte das Unternehmen nicht mit. Das Betriebssystem, das auf widerstandsfähigen Mobilgeräten wie Barcode-Scannern zum Einsatz kommt, liegt seit Anfang 2011 in der Version 6.5 vor, die wiederum auf Windows Mobile 6.5 basiert. Offen bleibt, ob das ursprünglich für Ende 2011 angekündigte Windows Embedded Handheld 7 doch noch erscheinen wird.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]