Firefox Collusion überwacht die Überwacher

Big DataBrowserData & StoragePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagementÜberwachungWorkspace

Das Thema Privatsphäre beim Websurfen wird gerade international sehr heiß diskutiert, da die Browser-Einstellungen und damit die Privatsphäre der Nutzer nicht respektiert wurden. Für Firefox-Besitzer gibt es ab sofort ein Add-On für den Selbstschutz.

In den letzten Wochen haben sich die Verfehlungen einzelner Webkonzerne förmlich zu einem Datenschutz-Skandal aufgeschaukelt (wir berichteten). Erst umging Google die Datenschutz-Einstellungen in Apple-Systemen, dann ignorierte Facebook die Privatsphäre-Vorgaben im Internet Explorer, gleich darauf warf Microsoft dem Konkurrenten Google vor, auch in die Privatsphäre von IE-Nutzern eingedrungen zu sein, wobei zeitgleich eine Studie aufdeckte, dass Google Daten der Safari-Nutzer abgegriffen hatte.

Daraus lässt sich ableiten, dass Internet-Nutzer in ständiger Gefahr leben, dass ihr Surfverhalten aufgezeichnet und für andere Zwecke ausgewertet wird. Wer sich als Firefox-Nutzer ein Bild vom Verhalten der Webportale und -konzerne machen will, könnte nun das neue Add-On Collusion installieren. Hat es seine Arbeit aufgenommen, kann es anzeigen, wer den Surfer trackt und welche Webseiten sich miteinander verbinden, um die Privatdaten des Nutzers gerade zu tauschen. Das Ergebnis wird in einer Netzgrafik sichtbar.

Collusion soll also mehr Transparenz in die Datensammelwut der Webanbieter bringen und dem Privatkunden aufzeigen, wie wenig gesichert er in Wahrheit unterwegs ist. »Ich selbst war erschrocken, dass mich 150 verschiedene Firmen bei meinen täglichen Surftouren getrackt haben«, gibt Mozilla-CEO Gary Kovacs offen zu. Natürlich besitzt Collusion den wichtigen Kill-Switch und könne das Tracking unterbinden.