Asus überrascht mit Einstiegsmodell des Transformers

MobileTablet

Mit lediglich 16 GByte Speicher und anderem Display soll das günstigere Tablet Transformer Pad 300 frische Kunden anlocken.

Das ungewöhnliche EeePad Transformer Prime ist bei uns seit vorigen November bekannt (wir berichteten). Trotz des leicht anderen Namens Pad 300 ist der Neuling ganz klar der kleine Bruder des Prime. Das Gehäuse hat sich optisch praktisch nicht verändert, außer bei den Farben: Blau, Weiß und Rot bietet Asustech nun zusätzlich an. Der IPS-Bildschirm ist etwas schlichter ausgefallen und schafft noch 1.280 x 800 Bildpunkte. Die Rückseite des Gehäuses besteht jetzt aus schnödem Plastik.

Sonst hat sich an der Ausstattung nichts geändert: Tegra-3.Prozessor, HDMI-Schnittstelle, 10,1 Zoll Diagonale und zwei Kameras (8 und 2 Megapixel) stehen auch dem Pad 300 gut. Der Akku sei für bis zu 10 Arbeitsstunden gut, wer das Tastatur-Dock anklemmt, komme sogar 15 Stunden weit. Der nur halb so große Arbeitsspeicher kann via microSD-Karte erweitert werden. Den exakten Preis und die Verfügbarkeit nannte der Hersteller noch nicht.