Synology bringt seinen ersten 8-Bay-NAS-Server

Data & StorageNetzwerkeStorageWorkspaceZubehör

Die »DiskStation DS-1812+« ist eine Premiere für den NAS-Spezialisten, denn noch nie hatte Synology acht Buchten in einen NAS-Server verbaut.

Kleine und mittlere Unternehmen, Freiberufler und Profi-Anwender seien die Zielgruppe, die mit dem hochkapazitiven und superflotten Netzwerk-Gerät angesprochen werden sollen.
Zum Laufen gebracht wird es von einem Dual-Core-Prozessor mit 2,13 GHz (die Marke nennt der Hersteller nicht), der auf bis zu 3 GByte RAM zugreifen kann.

Es gibt Support für USB 3.0 (falls von Hand Updates eingespielt werden sollen), natürlich die nötigen Schnittstellen für den Highspeed-Netzwerk-Betrieb und Support für die kommenden 4-Terabyte-Festplatten. Die gängigen Virtualisierungs-Produkte werden ebenfalls unterstützt.

Laut Synology-Aussagen konnte man bei internen Produkttests Lesegeschwindigkeiten von bis zu 202 MByte pro Sekunde und ein Schreibtempo bis zu 194 MByte in der Sekunde messen. Beide Tempi lagen in einer RAID-5-Konfiguration an. Im Maximalausbau könne der NAS-Server bis zu 18 Laufwerke ansprechen und verwalten. Damit wären im Extremfall also 72 Terabytes zu stemmen.