Patentstreit: Motorola verliert gegen Apple

PolitikRecht

Die Funktion, sich mit Gesten auf dem Touchscreen einzuloggen, ist von Apple in den USA wie auch in Europa patentiert. Apple gewann den Gerichtsstreit in Deutschland – doch Motorola will in Berufung gehen.

Die Schlinge um den Hals von Android ziehe sich immer enger, erklärt Patentstreitbeobachter Florian Müller nach dem Besuch des aktuellen Rechtsstreits vor dem Landgericht München I. Der Richter habe zwei von drei europäischen Patente Apples  anerkannt – die meisten Motorola-Produkte würden gegen das Patent EP1964022 verstoßen – das »slide-to-unlock«-Patent ist das wichtigste von allen vor Gericht angesprochenen und schützt die Art, sich über Touchscreens einzuloggen.

Mittlerweile bestätigte Motorola gegenüber der britischen BBC, Einspruch gegen das Urteil aus München einzulegen. Apple werde den Kampf wohl bis zur dritten Instanz weiterführen, kommentiert Müller in einem Update und meint, das werde bei erneutem Apple-Gewinn die Nutzerführung von Motorola-Geräten massiv beeinträchtigen.

Er warte nun ab, welchen »Workaround« um das Problem Motorola entwickle, um dieselbe Hardware erneut verkaufen zu können. Eine Veränderung des Gerätes ist nicht so einfach wie bei Samsungs Galaxy Tab, bei dem der Hersteller lediglich das Design verändert hatte.

 

 

(Bildquelle: arahan – Fotolia.com)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen