Khronos lädt IT-Entwickler in den virtuellen Hörsaal ein

Open SourceSoftware

Mit der »KITE Education Plattform« sollen Informatikstudenten, Programmierer und Entwickler fit gemacht werden für die offenen Standards und die API-Plattform der Khronos Group.

Der Interessensverband entstand aus einer Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und den Anbietern von Konsumenten-Technologie. Die Khronos Group kümmert sich um einige wichtige offene Web-Standards und dazugehörige Entwickler-Plattformen, darunter OpenGL, OpenCL und WebGL. Wer damit als Developer noch nicht viel zu tun hatte oder zum Nachwuchs gehört, soll künftig bei KITE (= Khronos Institute for Training and Education) das nötige Rüstzeug dafür erhalten.

KITE wird von Taiwan aus operieren, doch niemand muss extra für das Training nach Asien reisen, denn die Kurse und das Unterrichtsmaterial werden natürlich zeitgemäß online im virtuellen Hörsaal verfügbar sein. Die nötigen Ressourcen und auch praktischer Zugriff auf die Plattformen für Fingerübungen gehören zum Angebot. Auch Lehrpersonal der Universitäten sei herzlich eingeladen, sich hier weiterzubilden.

»Wir wollen mit KITE helfen, die Open-Standards voranzubringen und der Branche besser geschultes Personal zuzuführen. Wenn dadurch in naher Zukunft mehr Entwicklungen und Innovationen stattfinden, ist das ein Gewinn für alle«, führt Khronos-Präsident Neil Trevett aus, der im Hauptberuf bei Nvidia arbeitet. Er hofft, mit dieser Initiative ein kleines bisschen dem Fachkräftemangel entgegen wirken zu können.

Wer sich für KITE anmelden möchte, findet das nötige Webformular hier.