Apple setzt den »Gebirgslöwen« auf Windows 8 an

BetriebssystemWorkspace

Das folgende Mac OS X soll »Mountain Lion« heißen, schneller sein als seine Vorgänger – und die Apple-Notebooks- und Laptops mehr wie seine Mobilsysteme iPhone und iPad aussehen lassen.

Microsoft passt mit Windows 8 alle Systeme, ob mobil oder auf dem Desktop, auf ein einziges Erscheinungsbild (»Metro«) an. Die Idee dieser einheitlichen »Windows Experience« findet Apple offenbar richtig, denn bei der Planung für sein neues Mac OS X wolle der kalifornische Hersteller denselben Weg gehen, berichtet Wirtschaftsdienst Bloomberg.

Mit OS X 10.8, seit heute (16.02.2012) in seiner vorläufigen Entwicklerversion »Mountain Lion« ausgeliefert (siehe Apple-Ankündigung), wolle Apple seine Desktops an die Mobil-Erfahrung anpassen – während Microsoft mit Windows 8 das gleiche Pferd von hinten aufzäumt und die mobile Seite so aussehen lässt wie auch den Desktop.

Wohl, um Windows 8 zuvorzukommen, beschleunigt Apple seine Entwicklung – bislang seien neue Versionen von Mac OS X nur alle zwei Jahre veröffentlicht worden, Version 10.7 zuletzt vor nur 7 Monaten – die neue Variante soll noch in diesem Jahr herauskommen.

Erstes Beispiel für die Vereinheitlichung der Desktop- und Mobilsysteme sei der Ersatz für das Realime-Messaging-Programm iChat, das erst mit der Lion-Version des Betriebssystems eingeführt worden war. Jetzt sei vielmehr eine Anwendung dabei, die wie eine Version der iOS-Message-App aussehe und den Austausch mit Nutzen von iOS-Geräten einbeziehe. Auch Twitter-Nachrichten sollen eingeführt werden.

Die Gerüchte, Apple wolle es auch bei der Portierung auf ARM-Prozessoren Microsoft gleichtun, sind nicht von der Hand zu weisen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen