CeBIT: H+H zeigt Netman Desktop-Manager 5

CloudIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeSoftwareVirtualisierung

Das Netzwerk-Tool »Netman« zum Ausliefern und Managen von virtueller IT-Infrastruktur geht auf der Messe in Hannover in die fünfte Runde. Neu sind Auslieferungen virtueller Anwendungen wie auch die Steuerung über mobile Geräte.

Die neue Version des in Deutschland recht erfolgreichen Administrations-Werkzeugs Netman unterstützt laut Hersteller nun neben der Verteilung von virtuellen PC-Oberflächen und Programmen inzwischen auch virtualisierte Anwendungen und beherrscht die RDP-Beschleunigung zur Auslieferung über lange WLAN-Strecken und an mobile Geräte – auch mit iOS und Android.

Der Session-Aufbau und der Anwendungsstart würden beschleunigt, die Hochverfügbarkeit und die Ausfallsicherheit optimiert, verspricht der Hersteller. Die neue Version des Produktes zur Auslieferung von Software und Desktops soll nun dank RDP und Umstieg auf eine NoSQL-Datenbank wesentlich schneller sein.  Zudem ließen sich die Kompression des Datenstromes einstellen, die Datenpakete mit Packet-Shaping optimieren und Bilder intelligenter aufbauen.

Mit einer neuen Oberfläche zum Management von Netz und virtuellen Geräten sowie zahlreichen neuen Funktionen für die Steuerung von Serverfarmen, Sicherheitsregeln und Servermigrationen will H+H Administratoren vor allem in größeren Unternehmen erreichen.

CeBIT 2012: Halle 4, Stand B04

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen