Microsoft Indien schließt Website nach Hacker-Angriff

NetzwerkeSicherheitSicherheitsmanagementSoftware

Der Webstore von MS Indien musste schließen, nachdem er gehackt wurde. Verantwortlich sei die chinesische Hackergruppe »Evil Shadow Team«, die angeblich unverschlüsselte Nutzernamen und Passwörter bei MS aufgedeckt hatte.

Microsoft Indien habe seinen Kunden bereits eine Warnung gesendet, in der sie aufgefordert würden, sofort Maßnahmen zu ergreifen, schrieb eine indische Microsoft-Sprecherin in einer E-Mail auf eine Nachfrage der Nachrichtenagentur Reuters.

Zuvor war der indische MS-Store gehackt worden– derzeit entschuldigt sich Microsoft auf der Website für den Ausfall. Man arbeite daran, den Zugriff so bald wie möglich wieder möglich zu machen. Das angebliche Hackerteam veröffentlichte seinerseits auf dem Blog »7z1« in vereinfachtem Chinesisch seinen Erfolg. Die gehackten Namen wurden in den publizierten Screenshots unkenntlich gemacht. Microsoft nahm die veränderten Seiten wieder von seiner eigenen Website herunter – wie die veränderten Seiten aussahen, findet sich nur noch bei 7z1.

In Wirklichkeit scheint es sich auf den ersten Blick um eine Securityfirma zu handeln – laut Reuters bezeichnet sich 7z1 als »patriotischer Hacker«, auf seiner Website erklärt 7z1, er sei ein Sicherheitsanbieter, der Netzwerk-Security und -Penetrationsteste anbiete. Die Screenshots allerdings lassen den Schluss zu, dass 7z1 nicht einem legalen Auftrag folgte.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen