EMC bringt rasante Data-Storage-Plattform in Stellung

Data & StorageIT-ManagementIT-ProjekteStorage

Der bekannte Storage-Anbieter enthüllte heute das Produkt VF Cache, basierend auf dem Project Lightning des Hauses, welches Flash-Technologien nutzt.

Die neue Plattform für die Datenspeicherung zeichne sich also in erster Linie dadurch aus, die schnellen Flash-Speichermedien zu nutzen. Also können Kunden ihre Hochverfügbarkeits-Applikationen auf Solid State Drives (SSD) der EMC-Plattform in Stellung bringen. Über Hochgeschwindigkeits-PCIe-Verbindungen werden dann die vitalen Informationen gespeichert und wieder ausgeliefert.

Diese aufwändige Kombination aus embedded SSD-Laufwerken auf PCIe-Karten könne die Performance einer klassischen Storage-Plattform dramatisch steigern, betont EMC-Direktor Barry Ader. Der Einsatz von VF Cache biete sich vor allem dort an, wo man in seiner IT einen existierenden Flaschenhals zwischen Prozessorleistung und dem Massenspeicher identifiziert hat, den man unbedingt auflösen muss und möchte.

»Oft entsteht diese Situation, weil die Prozessorleistung enorm von Generation zu Generation steigt, während die klassischen Laufwerke damit nicht Schritt halten können«, erläutert Ader.
Die VF Cache Plattform könne diese Lücke schließen und die Daten bis zu 4.000 mal schneller anliefern als eine konventionelle Festplatte.

Anfangs sieht Ader sein Produkt in speziellen Echtzeit-Märkten wie Börsen- und Handelsplattformen, finanziellen Transaktionssystemen und ähnlich zeitsensitiven Lösungen.
EMC betont noch die optimale Skalierbarkeit der neuen Plattform, da mehrere VF Caches in eine Appliance zu vereinen wären. Man könne ein Niveau von Millionen Input-Output-Operationen in unter 200 Millisekunden erreichen, verspricht Ader.