Sharp: TV-Sparte frisst die Gewinne auf

WorkspaceZubehör

Durch den Konkurrenzkampf im TV-Markt gerät Hersteller Sharp in Schwierigkeiten. Voriges Quartal erlebten die Japaner einen Fall der Profite um 86 Prozent.

Unter dem Strich blieben Sharp aus allen seinen Aktivitäten noch gerade so 100 Millionen Euro Gewinn. In der gleichen Zeitspanne in 2010 konnte der Konzern noch annähernd das Sechsfache einfahren. Da die angespannte Situation im TV-Markt sich so schnell nicht verbessern werde, gibt Sharp für das laufende Jahr nur einen sehr vorsichtigen Ausblick und geht vorsorglich davon aus, das nächste Quartal komplett ohne Gewinne dazustehen.

Wirtschaftsnachrichtendienst Reuters meldete die ernüchternden Zahlen. Die Analysten sind enttäuscht, hatten sie doch mit deutlich gesünderen Ergebnissen gerechnet. Auch beim Ausblick verdunkeln sich die Mienen, ging man doch von einem Aufwärtstrend aus. Schließlich bringt Sharp gerade eine neue Fabrikationsanlage online, hat für dieses Jahr einige neue Display-Modelle in der Pipeline und kann sich bei den Highend-Modellen der Aquos-TV-Familie über mangelnde Nachfrage nicht beklagen.