Die »Times« soll Stories »erhackt« haben – Scotland Yard bleibt still

PolitikSicherheitSicherheitsmanagementSoftwareÜberwachungZusammenarbeit

Die Polizei kommentiere nicht die neuen Anschuldigungen gegen Redaktionen aus dem Hause Rupert Murdoch – das sich bereits dem Vorwand erwehren muss, bei »News of he World« Telefongespräche abgehört und E-Mails ausgeschnüffelt zu haben.

Nach einem Twitter-Posting des Labour-Abgeordneten Tom Watson habe die  Polizei bestätigt, bei der Traditionszeitung »The Times« wegen E-Mail-Hackings zu fahnden.

Die Richtigkeit dieser Angaben aber wolle Scotland Yard noch nicht bestätigen, schreibt der Dienst »TheRegister«, der nur das Statement erhielt, dass man im laufenden Fall mit dem Codenamen »Tuleta« noch keinerlei Kommentare abgebe.

Bisher sei nur ein Verdächtiger im Zusammenhang mit den Tuleda-Fahndungen festgenommen worden – ob es sich dabei um mitrbeiter der Times oder andere Medien aus dem Hause Murdoch handelt, gibt auch TheRegister nicht an.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen