Guidance Software will in den deutschen Security-Markt einsteigen

IT-ManagementIT-ProjekteSicherheitSicherheitsmanagement

In den USA preisgekrönt, in Deutschland beargwöhnt: Mit Tools für digitale Forensik, Data Loss Prevention und »E-Discovery« will der US-Hersteller den deutschen Markt erobern.

» Software hilft, Betriebsspionage aufzuklären«, betitelt das Unternehmen vorsichtig seinen Markteintritt mit der Produktserie EnCase. Diese allerdings wird von Datenschützern mit Argwohn betrachtet: Sie begutachtet, ob Daten gelöscht, auf welchem Wege Informationen weitergegeben wurden oder ob Mitarbeiter gegen Unternehmensregeln verstoßen. Wenn etwa eine Firma versucht, seine Netzwerkbandbreiten kosteneffektiv zu betreiben und daher die Nutzung von Skype oder Download-Diensten verbietet, erkennen dies die EnCase-Programme.

Datenschützer nennen es ein »Schnüffel-Tool«, Unternehmen wollen ihr Netzwerk schützen – und nur die passende Betriebsvereinbarung kann einen rechtmäßigen Umgang mit dieser Software absichern.

Doch zu den Datenschutzfunktionen der eDiscovery-Serie zählt auch die Vermeidung von Umgehen der Firmen-Policies. Die Nutzer werden gewarnt, bevor die Tools unerlaubte Software-Installationen wieder löschen.

Die EnCase-Produkte werden im deutschsprachigen Raum künftig von der Schweizer CTT-i GmbH vertrieben.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen