Evi macht es Siri nach: Plattformübergreifende mobile Sprachverarbeitung

MobileMobile Apps

Eine semantische Wortverknüpfung von Millionen von Ausdrücken verbindet sie mit ihren Bedeutungen – das Programm eines Startups aus Cambridge soll eine Alternative für diejenigen sein, die noch kein iPhone 4S haben.

Evi erfasst Sprache – auf Android- wie auch auf iOS-Geräten. Das Programm der Firma True Knowledge  ist gefüttert mit einer riesigen Datenbank, die einst für Websuchen über die Jahre hinweg erstellt wurde. Die darin gespeicherten Assoziationen und Links , zum Beispiel zu Wikipedia, BBC oder Yell.com sollen psönliche Fragen schneller beantworten.

Evi erkennt, ob der Nutzer nur einen Kontakt sucht und ihn anrufen will, eine Frage zu einer Sache stellt oder etwas über einen Ort wissen will – und gibt die Antwort über eine Serverfarm wieder. Die allerdings sei momentan von der hohen Nachfrage überfordert, meldet Steve McCaskill von TechWeek – sie gibt den entsprechenden Text dazu aus: »Wegen der überbordenden Nachfrage sind alle Server überlastet. Meine Entwickler arbeiten daran, dieses Problem zu lösen«.

Am Ende jedoch sei Evi in der Lage gewesen die Zeit, den aktuellen Standort sowie die nächste Filiale der Subway-Restaurantkette zu nennen. Beim Erkennen der Bedeutung einer Frage verhalte sich das Produkt sogar zuverlässiger als Apples Siri, lobt McCaskill und zitiert dazu Apple-Mitbegründer Steve Wozniak: Unter Android gebe es bereits bessere Lösungen als Apples Siri auf dem iPhone 4S.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen