Telekom gibt Softwareload ab

NetzwerkeTelekommunikationWorkspaceZubehör

Die Deutsche Telekom trennt sich von ihrem Download-Portal, das künftig von Nexway EMEA betrieben wird.

Apple hat es mit dem Mac App Store vorgemacht, Microsoft zieht mit dem Windows Store nach – Software-Shops mit kostenlosen und kostenpflichtigen Programmen werden zum festen Bestandteil von Betriebssystemen und machen damit Download-Portalen im Internet das Leben schwer. Die Telekom zieht daraus die Konsequenzen und trennt sich von Softwareload, das man Ende 2006 gestartet hatte.

Neuer Besitzer ist Nexway EMEA, das auf den Betrieb von Online-Shops spezialisiert ist und in mehr als 50 Ländern Software zum Download anbietet.

Wer der Übertragung seiner Daten von der Telekom an Nexway widersprechen will, kann das bis Ende Februar tun. Ab Ende März soll der Betreiberwechsel dann auch optisch sichtbar werden, wenn Softwareload ein neues Design erhält.