Taiwan gibt WiMAX nicht auf

MobileMobilfunkNetzwerke

Während die restliche Welt schon auf den schnellen Mobilfunkstandard LTE wechselt, finanziert die taiwanische Regierung weiterhin die Nutzung des einst hochgejubelten Datenfunkstandards WiMAX.

Die Regierung des unabhängigen chinesischen Inselstaates hält daran fest: Einmal begonnen, geht es richtig weiter. Das »Industrial Development Bureau« des taiwanischen Wirtschaftsministeriums werde weiterhin die Entwicklung von WiMAX-Anwendungen förder und lokalen Anbietern helfen, ihre Netze weiter auszubauen, berichtet das lokale Branchenmedium Digitimes.

Immerhin gebe es 584 WiMAX-Netze in 150 Ländern, und taiwanische Untrnehmen hätten  mit WiMAX-Technik im Jahr 2011 über 1,5 Milliarden US-Dollars erwirtschaftet.

Das sehr viele Technik-Komponenten für WiMAX bereits aufwärtskompatibel zu LTE entwickelt werden, wie regelmäßige Berichte der Marktforscher von Forrester über 4G-Techniken zeigen, sind die Taiwaner zuversichtlich, dass sie ihre Umsätze mit WiMAX weiter steigern können und der Wirtschaftssektor 2012 noch einmal rund 30 Prozent mehr Geld generiert.

Auch das weltweite WiMAX Forum macht weiter. In einem Vergleich der schnellen Datenfunktechniken HDPS, LTE und WiMAX (hier als PDF) zeigt sich: Das schnelle Umsetzen von WiMAX-Netzen fällt leichter – und bei den Bandbreitenrekorden, die für LTE-Netze gemeldet werden, ist der Overhead für die Fehlerkorrektur meist noch nicht eingerechnet.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen