Microsoft will Kinect-Technik in Windows-8-Notebooks integrieren

KomponentenSoftwareWorkspace

Erste Prototypen von tragbaren Rechnern mit Microsofts Bewegungsmeldern existieren bereits, berichtet TheDaily über erste Experimente – offenbar will MS die eigene HardwareSoftware-Entwicklung an herstelle von Laptops lizenzieren.

Nach einem Bericht des iPad-Magazins »The Daily« aus dem Medienimperium von Rupert Murdoch will Microsoft künftig seine Bewegungsmelde-Technik in verschiedenste Geräte integrieren oder integrieren lassen.  Demnach soll Kinect, das bislang vor allem für die Xbox-Spielekonsole produziert wird und etwa im medizinischen Bereich genutzt werden kann, demnächst auch seinen Weg auf Laptops finden.

Nachdem Microsoft auf der CES in Las Vegas eine Desktop-Version ankündigte, sei eine Notebook-Variante der Microsoft-Sensortechnik nicht weit, berichtet TheDaily-Autor Matt Hickey. Er habe eine Chance gehabt, Prototypen von Laptops mit Kinect-Sensoren für ein paar Tage auszuprobieren.

Die Sensoren, so der Bericht, könnten nicht nur für Spiele, sondern auch für Steuerung von Anwendungen per Gesten verwendet werden – etwa das Umschalten zwischen Tasks oder das Durchblättern von Medien-Dateien. Die Prototypen seien umgebaute Asus-Notebooks gewesen, in denen Kinect-Sensoren statt einer Webcam eingebaut waren. Unten am Display habe sich eine Reihe von LEDs befunden.

Eine offizielle Ankündigung werde es wohl noch innerhalb eines Monats geben – wenn die erste Public-Preview-Version von Windows 8 für Entwickler vorgestellt wird. Erste Entwicklerkits für Kinect auf Windows hatte Microsoft schon Ende Oktober 201 für Anfang 2012 angekündigt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen