Twitter übernimmt die Sicherheitsfirma Dasient

CloudSicherheitSicherheitsmanagementVirus

Dasient vertreibt nicht etwa die üblichen Antimalware-Tools, sondern bietet den Publishern, Verlagen und Anzeigen-Netzwerken einen speziellen Schutzdienst und enttarnt verseuchte Anzeigen.

Dieses spezielle Dasient-Knowhow hat Twitter angelockt, die nun für das kalifornische Startup eine unbekannte Summe auf den Tisch blättert. Erst vor wenigen Tagen fiel das bekannte Kurznachrichtenportal mit einer Firmenübernahme auf: Man hatte sich den News-Dienstleister Summify einverleibt (wir berichteten).

Dasient dagegen ist eine Technologiefirma reinsten Wassers, die cloudbasierte Antimalware-Techniken ausgetüftelt hat. Die Plattform-Lösung ging in 2009 an den Start und spezialisierte sich schnell darauf, Medienfirmen vor der Einschleusung von Schadcode in ihren Erzeugnissen zu beschützen.

»Im vergangenen Jahr waren wir sehr aktiv in der Sicherung von Anzeigen und medialen Inhalten. Dabei sind wir auf den größten Websites und Anzeigennetzen der Branche im Einsatz gewesen«, berichtet stolz Firmen-Mitbegründer Neil Daswani. Aufgrund der Übernahme werden nun aber keine neuen Kunden mehr angenommen.

Pikantes Detail am Rande: Bei der Dasient-Firmengründung in 2008 gab es eine Finanzierung durch Google Ventures. Ob das nun beim Verkauf irgendeine Rolle spielt oder gar noch Probleme bereiten könnte, ist unklar. Die Akquisition jedenfalls passt zu Twitters Strategie, mehr Umsätze mit dem Anzeigengeschäft generieren zu wollen.