Auf der Suche nach Geschwindigkeit: Intel kauft InfiniBand

Netzwerke

Der Halbleiterkonzern gab gestern noch bekannt, sich mit QLogic einig geworden zu sein: 125 Millionen Dollar wechselt deren InfiniBand-Sparte zu Intel.

Der Highspeed-Netzwerkstandard Infiniband, der einst von mehreren Herstellern wie HP und Intel begründet wurde, gehörte inzwischen nur noch QLogic und wurde in einigen Storage-Netzen eingesetzt. Unternehmen bevorzugen heutzutage in der Regel Ethernet. Das erklärt den günstigen Kaufpreis, den Intel für den Standard mitsamt Abteilung und Mitarbeitern ausgeben musste.

Auf Basis dieser Neuerwerbung will der Technologiekonzern nun ein Exascale-Supercomputer-Netzwerk kreieren. Damit will man dann den DARPA-Wettbewerb 2018 gewinnen. Doch die Hürden sind sehr hoch, muss doch das Netz im Leistungsbereich von Exaflop pro Sekunde operieren. Die dafür nötige Computerleistung liegt hundertfach über dem Niveau heutiger Supercomputer.

InfiniBand war schon immer eine High-Performance-Technologie und laut den Intel-Ingenieuren eine gute Ausgangsbasis für die hochfliegenden Pläne. Bis zum Frühjahrsende soll der Umzug der Infiniband-Abteilung abgeschlossen sein, alle nötigen Zustimmungen vorausgesetzt.