Apples iCloud nervt Nutzer mit duplizierten Bookmarks

CloudNetzwerke

Der Cloud-Dienst von Apple funktioniert – aber eben nicht in allen Details. Die Synchronisation schaffe tausende Doppler bei den Bookmarks,  beschweren sich die Anwender.

ZDnet-Blogger  Jason O‘ Grady beschreibt sein Problem mit Apples iCloud als »Desaster erster Klasse« – offenbar hande es sich um einen Bug, den Apple aber noch nicht anerkennen wolle.

Als O’Grady den Bookmark-Button auf seinem Gerät drückte, sah er tausende Kopien seiner Bookmarkleiste und viele neue geöffnete Ordner. Er nutze auf seinem Desktop den Safari-Browser von Apple, der alles, was auf dem Desktop passiert, automatisch mit dem iPhone oder iPad synchronisiert. Nun aber kommt Bookmark-Syncing als Funktion in Apple iCloud-Dienst hinzu – obwohl es in keiner der Apple-Dokumentationen aufgetaucht war.

Dieser Dienst allerdings mache aus einigen wenigen Bookmarks einen riesigen Datenwust aus unzähligen Duplikaten. O‘ Grady zitiert einige wütende Beiträge zu diesem Problem im de Apple-Supportforen. So beschreibt Nutzer »Orsky«, aus 200 Bookmark-Einträgen seien plötzlich über 38.000 geworden – die iCloud-Einträge zu löschen, sei nahezu unmöglich. Unser »Elinova« beschwert sich, dass iCloud Mail ähnliche Probleme mit Dopplern habe.

Manche der Nutzer haben die Syncing-Funktionen einfach abgeschaltet. User Denny Powell schreibt eine lange Anleitung, wie man die duplizierten Bookmark-Einträge entfernt und schließlich – Apple-Gerät für Apple-Gerät – einzeln synchronisiert. O’Grady fasst die Lösungsvorschläge anderer User zusammen und empfiehlt die Nutzung der Bookmark-Manager BookMacster und Safari Prairiefire – und das Abschalten der Apple-Funktion.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen