Groupon übernimmt einen Online-Händler

E-CommerceMarketingÜbernahmenUnternehmen

Das bekannte Rabatt- und Schnäppchen-Portal will jetzt nicht mehr nur Produkte und Angebote für eine Provision vermitteln, sondern selber verkaufen. Allerdings nicht unter eigenem Namen. Daher wird der Webhändler Mertado akquiriert.

Eine klare Bestätigung für den Deal liefert seit dem Wochenende die Mertado-Website, denn sie leitet alle Besucher um und liefert den Hinweis, dass man dabei sei, ein Teil der Groupon-Familie zu werden. Der Händler aus Palo Alto bei San Francisco ging übrigens nicht den klassischen Weg aller Webshops, sondern nutzt vor allem Facebook als Vertriebsplattform. Angeboten werden überwiegend Lifestyle-Produkte, Haushaltswaren, Elektronik und Essen.

»Hohe Qualität, einzigartige Produkte und Lifestyle-Waren gehörten zu unserer Leitlinie«, erzählt die Nachricht zum vorübergehenden Abschied. Bisherige Kunden werden noch bis Ende Februar bedient. Danach werde das Mertado-Angebot zu Groupon Goods umziehen.

Der Rabatt-Vermittler geht damit einen interessanten Weg, der im Erfolgsfalle womöglich in Zukunft die bisher enttäuschten Neu-Aktionäre von Groupon versöhnlich stimmten könnte. Der Börsengang der Profi-Schnäppchenjäger gehörte nämlich eher in die Kategorie Flopp (wir berichteten).
Schon mit dem Weihnachtsmarkt bewies Groupon im Dezember, dass man vom Handel selbst auch einiges verstehe (wir berichteten).